Göran Kropp tödlich verunglückt

Der schwedische Bergsteiger und Abenteurer Göran Kropp ist am 30. September beim Klettern in den USA tödlich verunglückt.

Bei einem 20-Meter-Sturz von kurz unter dem Ausstieg einer Route auf den Boden hat sich Göran Kropp so schwer am Kopf verletzt, dass er sofort tot war. Der Unfall trug sich am Montag, 30. September, im Staat Washington in USA zu.
Kropp war seit seiner Fahrrad-Expedition zum Mount Everest im Jahr 1996 weltweit bekannt: Von Schweden war er auf eigene Faust nach Nepal geradelt, erstieg dort im Mai ohne jede fremde Hilfe im Alleingang den Mount Everest über den Südsattel – wobei er am Berg nicht einmal eine Tasse Tee von anderen annahm, geschweige denn in deren Spuren aufstieg –, um dann mit dem Rad wieder zurück nach Schweden zu fahren.
Göran Kropp hinterlässt Eltern und seine Verlobte, Renata Chlumska, die zum Zeitpunkt des Unfalls in Nepal unterwegs war.

15.11.2002
© outdoor
Ausgabe 12/2002