Draußen gut gebettet: Empfehlenswerte Isomatten & Hängematten

Foto: Steffen Scheyhing Montbell Down Hugger 900 #2
Die Auswahl an Isomatten ist riesig. Doch nicht alle garantieren einen erholsamen Schlaf. Hier die besten, getesteten Campingmatten aller Klassen + drei Hängematten-Empfehlungen ...

Die Isomatte ist für eine gute Nachtruhe beim Camping & Trekking genauso wichtig wie der Schlafsack, muss sie doch Wurzeln oder Steine glattbügeln und Kälte abhalten.

Innovative Entwicklungen wie mit Daunen und Kunstfasern gefüllte Leichtluftmatratzen sorgten in den letzten Jahren für einen Boom: Noch nie gab es so viele unterschiedliche Campingmatten.

Doch nicht alle funktionieren wie von den Herstellern versprochen und selbst die ausgereiftesten besitzen mehr oder weniger ausgeprägte Stärken. Hier stellen wir euch die sechs Top-Matten für jeden Einsatzbereich vor.

Am unempfindlichsten sind Schaumstoffmatten - ideal für alle, die ohne Zelt draußen übernachten oder wenn eine Horde Kinder durchs Zelt tobt. Eine gute Schaumstoffmatte (Relags) gibt es schon für unter 20 Euro, die Therm-a-Rest Z-Lite (40 Euro) bietet noch mehr Komfort.

Noch bequemer sind die mit Luft gefüllten Isomatten. Der Preistipp heißt Exped Sim (60 Euro), Grammzähler greifen zur ultraleichten Therm-aRest Neoair Xlite, während Sea to Summit mit der Comfort Light Isomatte einen feinen Allrounder liefert.

Die beste Wahl für wochenlange Wildnistreks und den Ganzjahreseinsatz ist die Exped Downmat TT.

Weitere Details zu den einzelnen Isomatten (siehe unten) ...

Loading  

Sea to Summit Comfort Light

Es mag leichtere oder wärmere Matten geben, in der Summe ihrer Eigenschaften punktet die mit Kunstfasern gefüllte Sea to Summit Comfort Light Insulated Mat als top Allround-Isomatte. Sie isoliert gut, bringt nur 605 Gramm auf die Waage und ist kleinst verpackbar. Das outdoor-Temperaturlimit liegt bei 3°C für verfrorene Personen, –5°C für Kälteunempfindlichere.

Rund 400 kleine Kammern (Dicke: 4 cm), die punktuell nachgeben, liefern viel Komfort, die zum Fußteil schmäler werdende Form (Länge: 184 cm) bietet durch den breiten Rumpfbereich (55 cm) genügend Platz. Preis: ca. 200 Euro.

Therm-a-Rest Neoair Xlite

Über 80 Kammern im Innern der 305 g leichten Therm-a-Rest Neoair Xlite reduzieren die Luftzirkulation und ermöglichen eine starke Isolation. Das macht sie zur wärmsten Ultraleichtmatte (outdoor-Temperaturlimit:* 0/–8° C). Auch das winzige Packmaß begeistert.

Die Therm-a-Rest Neoair Xlite (Dicke: 6 cm) polstert top, das laute Rascheln kann lärmempfindlichen Naturen aber den Schlaf rauben und die sich zu den Beinen verjüngende Liegefläche (182 cm Länge) fällt an Gesäß und Oberschenkeln knapp aus.
Preis: ca. 180 Euro.

Exped Downmat TT 9

Genial: Durch sechs auch getrennt verschließbare, austauschbare Schläuche (Ersatzschlauch: 35 Euro) lässt sich die Exped Downmat TT 9 selbst mit Loch noch nutzen - mehr Sicherheitsreserven bietet keine andere Luftmatratze. Gefüllt ist die bequeme Luxus-Matratze (Maße/Dicke: 181x50/9cm) mit Gänsedaune. Kein Wunder, dass es extremen Minusgraden trotzt (outdoor-Temperaturlimit: –22/–30° C). Diese Spitzenleistung rechtfertigt den Preis (320 Euro). Das Gewicht liegt bei knapp einem Kilo (990 g).

Exped Sim 3.8

Im Vergleich zu modernen Leichtluftmatratzen geht die Exped Sim 3.8 für 60 Euro als Sonderangebot über die Ladentheke. Der Schaum im Innern füllt sich fast ganz mit Luft, sobald man das Ventil öffnet. Auch der Liegekomfort ist gut (Maße: 183x49,5 cm, Stärke: 3,5 cm), erreicht aber nicht das Niveau von dickeren Isomatten. Außerdem hält die selbstaufblasende Matte selbst klirrenden Frost ab (outdoor-Temperaturlimit: –7/15° C). Somit geht das Gewicht (870 g) in Ordnung.

Therm-a-Rest Original Z-Lite

Dank der "Eierkarton-Struktur" bietet die preiswerte Therm-a-Rest-Faltmatte "Original ZLite" (40 Euro) mehr Komfort als andere feste Matten. So bequem wie die mit Luft gefüllten Isomatten ist sie allerdings nicht. Dafür kann man sich mit ihr überall bedenkenlos hinlegen, ohne Angst vor einem Leck haben zu müssen. Die Wärmeleistung passt (outdoor-Temperaturlimit: 3/–5° C). Auch wiegt die Therm-a-Rest Z-Lite wenig (385 g), ihr Packmaß fällt dagegen üppig aus.
Liegefläche: 181x50 cm
Dicke: 2cm

Relags Isomatte faltbar

Die bei weitem günstigste Matte im Feld (16,50 Euro) gefällt mit geringstem Gewicht (225 g), guter Isolation (outdoor-Temperaturlimit:* +4/–4° C) und einfachem Handling: Entfaltet rollt sich die aus fünf zusammenhängenden Segmenten bestehende "Isomatte faltbar" nicht wieder auf.

Zusammengeklappt lässt sich die Relags Isomatte als Sitzkissen nutzen. Man liegt ausreichend bequem, mit der - deutlich teureren - Konkurrenz kann sie allerdings nicht mithalten.
Liegefläche: 177,5x50 cm
Dicke: 0,8 cm

Tagesaktueller Preisvergleich:




Hängematten-Tipps

Ihr hängt lieber in der Luft?
Alles, was ihr dazu braucht, sind zwei Bäume und eine Hängematte - doch welche? Diese drei Hängematten haben uns überzeugt:

Amazonas Moskito Traveller Thermo

Mücken, Fliegen, Wespen & Co können einem das Dösen ziemlich vermasseln. Die Amazonas Moskito Traveller Thermo
(90 Euro, 750 g) wehrt Insekten mit einem feinmaschigen Netz ab. Für kühlere Tage besitzt sie ein Steckfach für die Isomatte.

Exped Travel Hammock

Dank ihres Minigewichts (290 g) bietet sich die Exped Travel Hammock Lite Plus
(65 Euro) für Rucksacktouren an. Zumal sie auch als Picknickdecke oder Sonnensegel dienen kann. Der integrierte Packsack verwahrt Buch, Bier oder Brillenetui.

Hängemattenglück Camino

Camino heißt die erste Matte aus GOTS-zertifizierter Baumwolle vom Anbieter Hängemattenglück (65 Euro). Die Tasche mit Kokosknopf als Verschluss und veganem Leder als Verstärkung eignet sich auch als Kopfkissen. Erhältlich in Rainbow und fünf Unifarben.

Tagesaktueller Preisvergleich:




Mehr Kauftipps:

24.08.2018
© outdoor
Ausgabe 04/2018