Die wichtigsten Rucksack-Neuheiten der OutDoor-Messe 2012

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: OutDoor Friedrichshafen / Hersteller Rucksack-Neuheit 2013

Bach Adjust

Raffiniert – der Adjust von Bach lässt sich als erster Rucksack stufenlos an jede Körpergröße anpassen. Möglich macht das ein verstellbarer Trägerschlitten, der im Gegensatz zu anderen Modellen das gesamte Schultersystem und die Lastkontrollriemen umfasst. Durch die clevere Aufteilung der Rückenversteifung auf Rückenplatte und Trägerschlitten bleibt dabei auch die volle Kopffreiheit erhalten.

The North Face Conness

Optimale Lastenkontrolle bei maximaler Belüftung – so definiert Branchenriese The North Face die Anforderungen an seine neue Rucksacklinie Conness für ambitionierte mehr tägige Trekkingabenteuer mit schwerem Gepäck. Das Tragesystem des Conness liegt nicht am gesamten Rücken an, sondern nur an den fünf für die Lastenkontrolle wichtigen Kontaktzonen – was die Belüftung am Rücken deutlich erhöht, ohne die Lastübertragung einzuschränken. Der Conness geht mit je zwei Modellen für Männer (82/70 Liter) und Frauen (65/52 Liter) an den Start. Auch der Alpinrucksack Matthes Crest 72 setzt auf das neue Tragesystem. Außerdem erweitert The North Face das Sortiment an Leichtausrüstung, etwa mit den Hightail-Daunenschlafsäcken 2S (590 g) und 3S (910 g) oder dem Zweipersonenzelt Mica Fl2 (Gewicht: 1610 g).

Lowe Alpine Airzone Pro 45/55

Die Wander- und Tourenrucksäcke von Lowe Alpine mit dem AirZone-Tragesystem gehören zum Besten, was der Markt in diesem Segment zu bieten hat. Dennoch wurde die Linie für die nächste Saison komplett überarbeitet. Dank ihres verfeinerten Tragesystems verspricht sie eine noch bessere Passform und mehr Komfort. Frischere Farben dürften den Verkauf weiter ankurbeln. Außerdem lassen sich beim AirZone Pro (Volumen: 45 + 10 Liter) die Schulterträger einfacher in der Höhe verstellen als beim Vorgänger.

Jack Wolfskin Alpine Trail

Robust, leicht, komfortabel und ansprechend im Design – so beschreibt Jack Wolfskin die Wanderrucksäcke der Alpine-Trail-Kollektion. Mit Cross Rip 210 hat die Tatze für die neuen Modelle sogar ein eigenes Material entwickelt.

Macpac Torlesse 25

Die neuseeländische Outdoor-Marke ergänzt ihr Rucksacksortiment mit dem Torlesse 25 um ein neues Modell für Tagestouren. Das bewährte AirFlo-Tragesystem sorgt für hohen Tragekomfort mit viel Bewegungsfreiheit und guter Belüftung. Zur weiteren Ausstattung zählen Bodenfach und Regenhülle. Auch neu: die Expedition Duffles, eine Reisetaschen-Linie aus Aztec-Gewebe mit zertifizierter Biobaumwolle. Mountainbiker dürfen sich auf den 15-Liter-Rucksack MTB Pack mit Werkzeugtasche freuen.

Ortlieb Elevation Pro

Neu im Stall von Ortlieb: der wasserdichte Alpinrucksack Elevation Pro. Zu den Merkmalen des in zwei Grö-ßen (32/42 Liter) erhältlichen Modells zählen ein Kontaktrücken-Tragesystem mit Belüftungskanal, ein Fach für Trinksysteme und ein abnehmbarer Hüftgurt. Darüber hinaus stellen die Franken neue Lenker- und Fototaschen vor.

Osprey Ariel

Osprey hat das Tragesystem der beliebten Trekking-Rucksacklinien Ariel und Aether einem gründlichen Update unterzogen. Wichtigstes Novum: der Isoform-CM-Hüftgurt, der per Custom-Mold-Technik individuell angepasst werden kann. Vor allem schwere Lasten lassen sich dadurch wesentlich komfortabler tragen. Gleichfalls dazu beitragen sollen neue Schultergurte und die verbesserte Belüftung des Rückens. Auch interessant: Die Wanderrucksäcke der Kestrel-Reihe bekommen Damenpendants – die in drei Größen erhältlichen Modelle Kyte.

Gregory Contour & Cairn

Als Highlight zeigt Gregory auf der Messe den neuen Backpacking-Rucksack Contour (s. Foto) bzw. das Damenmodell Cairn. Besonderes Augenmerk legten die Amerikaner auf die Inneneinteilung: So besitzen die zwischen rund 50 und 70 Liter großen Rucksäcke drei Packbereiche für perfekte Ordnung: Camp, Trail und On-the-go. Ebenfalls neu: das in zwei Größen (50 und 70 Liter) erhältliche Modell Wander für Kinder und Jugendliche ab 10 Jahre. Der Clou: das Tragesystem »wächst« mit.

Exped Lightning

Eine OutDoor-Messe ohne spannende News von Exped? Undenkbar! Dieses Jahr haben die Tüftler zwei Rucksack-Linien mitgebracht. Während die Lightning-Modelle (45/60 Liter) für flotte »Fast & Light«-Abenteuer gedacht sind, soll sich die Expedition-Serie (80/100 Liter) als Lastesel auf Expeditionen und Wintertouren bewähren. Zuwachs auch bei den Zelten: Die Gemini-Reihe wird um ein Vier-Personen-Modell erweitert.

Bergans Glittertind

Neue Maßstäbe in puncto Tragekomfort bei Rucksäcken will Bergans mit dem Rückensystem Spine setzen. Das Besondere: Im Gegensatz zu anderen Tragesystemen genießt nicht nur die Hüfte volle Bewegungsfreiheit, sondern auch die Schultern. Erreicht wird das durch einen flexiblen Federstahlrahmen, der in Form einer Helix verdreht ist. Erstmals eingesetzt wird das System beim Trekking-Rucksack Glittertind, der in zwei Größen (55/70 Liter) mit jeweils drei Rückenlängen angeboten wird.

Deuter Dreamland

Umweltschutz und Nachhaltigkeit sind in der Outdoor-Branche inzwischen ein großes Thema. Auch bei Deuter, wollen die Schwaben doch in Zukunft vermehrt Produkte mit dem strengen Bluesign-Label auf den Markt bringen. Den Anfang machen zwei Produkte für Kinder: Der Rucksack Kikki kommt als lustiger Paradiesvogel mit geräumigem Hauptfach und zwei Klettaußentaschen daher. Nachts kuschelt sich der Nachwuchs in den Schlafsack Dreamland, der sich auch in eine Decke verwandeln lässt. Praktisch: Werden die Kids älter, wächst der Dreamland dank Reißverschluss-Erweiterung um 30 Zentimeter mit.

Deuter Pannier

Der Marktführer im Rucksacksegment, Deuter, kommt mit einer neuen Taschenlinie. Sie überrascht mit pfiffigen Design-Ideen: der geräumige Shopper Pannier etwa mit Tragegriffen aus Bergseilen. Zu den Familienmitgliedern zählen außerdem die Operate, eine Messenger Bag mit Hüftgurt, sowie die beiden stylischen Umhängetaschen Carry Out und Roadway.

Eagle Creek Flip Switch

Trolley oder Backpack? Beides! Der Flip Switch von Eagle Creek erweist sich dank Tragesystem auf der Vorderseite als voll »offroad-tauglicher« Trolley für Ausflüge abseits von Gehwegen und Bahnsteigen. Praktisch: Bei Nichtgebrauch lässt sich das Gurtsystem abnehmen – was Gewicht spart und das Packvolumen erhöht. Außerdem gibt‘s bei Eagle Creek neue Wheeled Duffles zu entdecken, wie den Load Warrior und Gear Warrior. Das Duo punktet mit niedrigem Gewicht und raffiniertem Ordnungssystem.

Platypus

Drei neue Trinkrucksackreihen präsentiert Platypus auf der OutDoor: für Biker die Cross-Country-Modelle Tokul, die zwischen ein und drei Liter Packvolumen fassen, und die All-Mountain-Modelle Duthie mit 9 bis 14 Liter Stauraum. Wanderer finden in der XT-Serie, was sie brauchen: den Sprinter XT 25 und 35 mit reichlich Stauraum für ausgedehnte Tages- sowie Bergtouren.

Pacsafe Toursafe 21

»Gib Dieben keine Chance!« lautet das Motto bei Pacsafe. Kein Wunder also, dass der Trolley Toursafe 21 nur so strotzt vor schlauen Sicherheits-Features. Ein integriertes Drahtnetz aus Edelstahl macht das Aufschlitzen unmöglich. Abschließbare Zipper verhindern zudem den unbefugten Zugriff auf das Reisegepäck. Auch eine Empfehlung wert: die Camsafe Venture V8, die Spiegelreflexausrüstung oder Laptop vor Langfingern schützt.

Tasche: Arcteryx Covert Ico Case

Mit dem Covert ICO Case de?niert der kanadische Outdoor-Hersteller Arcteryx das Thema Reisegepäck neu. Die Tasche verbindet einen extrem schlichten Style mit geradliniger Funktion. Sie ist rundherum gepolstert, besitzt ein separates Laptopfach und Tragegriffe an allen vier Seiten. Zudem lässt sie sich als Tasche wie auch als Rucksack tragen und wird in drei Größen für einen Preis ab 150 Euro erhältlich sein.
Mehr zu dieser Fotostrecke: