Die OutDoor Industry Award-Gewinner 2013

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Lestra Editors Choice 2013: Lestra Hakkoda

Schlafsack: Lestra Hakkoda

Der Lestra Hakkoda zählt zu den leistungsfähigsten Kunstfaserschlafsäcken und besitzt zudem ­ein außergewöhnliches Innengewebe: Gold Reflect, ein sogenanntes biokeramisches Material. Es reflektiert mehr Strahlungswärme als herkömmliche Stoffe und bietet dadurch einen höheren Schlafkomfort. Neuesten Studien zufolge soll dadurch die Regeneration verbessert werden. Elastische Innennähte garantieren eine anschmiegsame, nicht einengende Isolationsschicht und steigern die Wärmeleistung. Im outdoor-Test ermitteltes Temperaturlimit: 0°C - top für einen Synthetikschlafsack unter 1,1 Kilogramm Gewicht. +++ Weitere Messehighlights im Überblick

Kletterseil: Edelrid Corbi 8,6

"Dieses Seil ist ein Traum", so die Sportkletterer in der Jury. Grund: Beim Edelrid Corbi 8,6 handelt es sich um das dünnste Kletter­seil auf dem Markt (Durchmesser: 8,6 mm; Gewicht: 51 g/m). Das reduziert die Reibung in den ­Karabinern der Zwischensicherungen - ein großer Vorteil in langen Routen. Den geringen Durchmesser ermöglicht ein geflochtener Kern, spezielle Rohstoffe und eine extra Ausrüstung erhöhen die Gleitfä­higkeit der Fasern. Das führt zu einer gleichmäßige­ren Beanspruchung und erhöht die Haltbarkeit. Corbi ist zertifiziert als Einfach-, Halb- und Zwillingsseil. +++ Weitere Messehighlights im Überblick

Ladegerät: Brunton Hydrogen Reactor

Während die Serienfertigung von Autos mit Brennstoffzelle noch in ferner Zukunft liegt, bringt Brunton mit dem Hydrogen ­Reactor eine tragbare Brennstoffzelle, mit der sich iPhone, Stirnlampe oder GPS-Gerät aufladen lassen. Das Gerät ist ähnlich kompakt wie eine Zigarettenschachtel und wiegt mit einer Wasserstoff-Patrone 216 Gramm. Die in ihr gespeicherte Energie entspricht in etwa 30 AA-Batterien! Sie lässt sich mit einer extra erhältlichen Ladestation oder über den Fachhandel wiederbefüllen. Bis auf ein leises Zischen und eine kleine Wasserdampfwolke merkt man nichts vom Betrieb. +++ Weitere Messehighlights im Überblick

Zelt: Slingfin Hardshell

Echte Innovationen im Zeltbereich sind selten. Doch die junge amerikanische Marke Slingfin entwarf für das Hardshell ein neues Konstruktionsprinzip, mit dem sich geodätische Zelte selbst bei Sturm von einer Person problemlos aufbauen lassen. Der Trick: Zuerst wird ein Gestängegerüst aufgespannt, das dem Wind keine Angriffsfläche bietet. Dann wird das Außenzelt darüber gelegt und in dessen Schutz das Innenzelt eingehängt. Hardshell bietet drei Personen samt Gepäck viel Platz, das Gewicht mit Easton-Carbongestänge. +++ Weitere Messehighlights im Überblick

Rucksack: Arcteryx Alpha FL

Arc‘teryx schafft bei seinem wasserdichten Tourenrucksack Alpha FL Pack 45 (45 l, 680 g) den Spagat zwischen geringem Gewicht und hoher Strapazierfähigkeit. Auch die Trageeigenschaften begeistern - "was an der extrem aufwendigen Machart liegt", so eines der Jury-Mitglieder. Dadurch sitzt der Rucksack wie festgeklebt am ­Rücken, engt aber nicht ein. Auch die Last­übertragung überzeugt - und setzt in dieser Gewichtsklasse Maßstäbe. +++ Weitere Messehighlights im Überblick

Bergstiefel: La Sportiva Trango Cube GTX

Unter ambitionierten Alpinisten genießen die hochtech­nischen Bergstiefel von La Sportiva einen superben Ruf - den der italienische Hersteller mit dem brandneuen La Sportiva Trango Cube GTX weiter festigt. Er zeichnet sich nicht nur durch sein geringes ­Gewicht aus (1350 g), sondern dürfte in puncto Passform und Sitz Maßstäbe setzen, weil der Schaft komplett ohne Nähte auskommt und schon bei der Herstellung in Form ­gespritzt wird. Auch der frische Look kam bei der Jury gut an. Der Trango Cube soll sich aber nicht nur für Touren in Fels und Eis eignen, sondern auch für Klettersteige. +++ Weitere Messehighlights im Überblick

Daunenjacke: Yeti North

Wegweisend: Als erster Hersteller verwendet Yeti Polyamid auf Pflanzenbasis (Rizinus). Es basiert auf der Entwicklung des japani­schen Gewebeprofis Toray ­und kommt vorerst bei der Daunenjacke Yeti North als Außenmaterial zum Einsatz. Außerdem soll das Airtastic ­getaufte Gewebe stark wasserabweisend sein - was in Kombination mit der hydrophob ausgerüsteten, hochwertigen Daunenfüllung (Quixdown) hohen Nässeschutz verspricht: Laut Hersteller hält die Daunenjacke ihren Träger so selbst bei kräftigen Schauern warm und trocken. +++ Weitere Messehighlights im Überblick

Doppelseil: Beal Gully

Seilspezialist Beal schickt das leichteste Doppelseil der Welt ins Rennen: Gerade mal 37 Gramm pro Meter bringt das Beal Gully auf die Waage, der Durchmesser fällt mit 7,3 Millimeter ebenfalls extrem ­gering aus, und dank seines niedrigen Fangstoßes (7,2 KN als Doppelseil) dämpft es Stürze hervorragend. Weitere Schmankerln: Die von Beal entwickelte Unicore-Technik verhindert die Mantelverschiebung, durch eine dauerhafte Imprägnierung soll das Seil weniger Feuchtigkeit aufnehmen. Gully ist als Zwillingsseil zugelassen und empfiehlt sich vor allem für anspruchsvolle Mixed­routen. +++ Weitere Messehighlights im Überblick

Approachschuh: Adidas Scope GTX

Zustiegsschuhe bieten in der Regel viel Halt auf felsigem ­Untergrund, auf klassischen Wanderwegen fällt der Grip dagegen weniger gut aus. Der Adidas Scope GTX bildet eine Ausnahme: Sein neu entwickeltes Sohlenprofil und die Verwendung von Stealth-Gummi versprechen auf den unterschiedlichsten Untergründen hervorragende Bodenhaftung. Weiteres Highlight: die Schnürsenkel mit einem über die gesamte Länge variierenden Durchmesser. Dadurch lässt sich der Schuh noch exakter an den Fuß anpassen. Außerdem bietet der Adidas Scope GTX ein atmungsaktives, wasserdichtes Gore-Tex-Futter. +++ Weitere Messehighlights im Überblick

Outdoor-Nahrung: Lyofood lyo Expedition

Gourmets sind sich einig: Leckere Leichtgewichtsnahrung ist schwer zu finden. Und wenn diese nur natürliche Zutaten enthalten soll, bleibt der Teller meist leer. Der polnische Hersteller Lyofood verzichtet deshalb auf Zusatz- und Konservierungsstoffe, selbst ­Zucker wird nicht zugesetzt. Auch bei der Herstellung geht man ­eigene ­Wege: Während in der Regel die ein­zelnen gefriergetrockneten Bestandteile ­gemischt werden, ­bereitet Lyofood das ­gesamte Gericht zu und trocknet dieses erst danach. Es gibt sechs Hauptgerichte und vier Suppen. +++ Weitere Messehighlights im Überblick

Schoeller Austria EXP Chlorfrei

Um Wollartikel in der Maschine waschen zu können, muss die Wolle gegen Verfilzen geschützt werden. "Dies geschieht bisher durch jahrzehntealte, chlorbasierte Verfahren. Das ist nicht sonderlich umweltfreundlich", so der Umweltspezialist in der Jury. Das neu entwickelte EXP-Verfahren hingegen funktioniert ohne Chlor, erfüllt aber trotzdem strengste Waschnormen. Gewebe, die mit der neuesten Version des Verfahrens bearbeitet werden, kann man sogar in den Trockner stecken. Als einzige Wollausrüstung weltweit erfüllt EXP sowohl die GOTS- als auch die Blue­sign-­Kriterien. +++ Weitere Messehighlights im Überblick
Mehr zu dieser Fotostrecke: OutDoor Industry Award 2013: Alle Gewinner im Überblick