Ungewöhnliche Protestaktion: Rauchende Gipfel gegen Chinas Tibetpolitik

Die Initiative „Sad Smoky Mountains“ möchte zur Eröffnung der Olympischen Spiele in Beijing auf möglichst vielen Berggipfeln rote Rauchzeichen entzünden - virtuelle zumindest. Die Aktion ist als Protest gegen die chinesische Politik in Tibet gedacht.
Foto: http://www.antersass.it Rauchende Berge als Protest.

Rauchende Berge als Protest gegen Chinas Tibetpolitik.

Nach dem Motto Bergsteiger aller Länder vereinigt euch, will die Organisation möglichst viele Bergsteiger und Tibetanhänger für die Aktion gewinnen. Die Teilnahme ist recht einfach, Sie müssen nur sich und ihren Berg auf der Website www.sadsmokymountains.com registrieren. Wie hoch der Berg oder wie schwierig der Anstieg ist, spielt dabei keine Rolle. Dann wird auf einer Google-Maps-Karte auf Ihrem Berg ein Feuer entzündet.

Anmeldung und alle Infos zur Aktion gibt’s unter: www.sadsmokymountains.com.

13.07.2008
Autor: Christian Langer
© www.outdoorchannel.de