Anzeige

Themenspecial
Devold-Merinobekleidung + Pflegetipps

Seit fast 200 Jahren trifft DEVOLD Entscheidungen, die eine bessere Zukunft für uns und unseren Planeten schaffen. Wie sie das in puncto Wolle schaffen, zeigen wir euch hier. Außerdem: Die besten Tipps, wie ihr eure Wollbekleidung richtig pflegt ...

Devold
Foto: Devold
In diesem Artikel:
  • Woher stammt die verarbeitete Wolle von Devold?
  • Im Interview mit Woll-Experte Craig Smith
  • Wie pflege ich Wolle richtig?

Woher stammt die verarbeitete Wolle von Devold?

Zu einem Naturprodukt gehört die Verantwortung des Menschen. Bei aller Begeisterung für Wollbekleidung ist es wichtig darauf zu achten, woher die Wolle stammt. Dass ausreichend für Tierwohl und Tierschutz gesorgt ist. Nur ein kleiner Anteil am weltweiten Wollmarkt ist mulesingfrei.

Devold
Devold
Die Devold Nibba Pro Merino Jacke, erhältlich für Herren und Damen, wird zu 100 % aus Merinowolle hergstellt.

Nur wenige Hersteller wissen zudem genau, wo ihre Wolle herkommt und können die langen und komplexen Lieferketten der Merinokleidung nachvollziehen. DEVOLD legt seit über 169 Jahren größten Wert auf Qualität und Tierwohl. Um beides zu 100 Prozent zu gewährleisten, wurde 2017 das Sheep-to-Shop Programm ins Leben gerufen. Der Wollbekleidungshersteller hat dazu ein eigenes Unternehmen in Neuseeland gegründet und Verträge mit sorgfältig ausgewählten, garantiert mulesingfreien Partnerfarmen in Neuseeland und Norwegen abgeschlossen. Die Farmer gehören zur "DEVOLD Wool Family" und teilen die gleiche Leidenschaft für Qualität und die Werte in Bezug auf Tierschutz und Nachhaltigkeit. Bei über 60 Prozent der Produkte kann der Kunde über ein Etikett nachvollziehen, von welcher Farm die Wolle stammt.

Unsere Highlights
Devold
Devold
Ebenso die neue Nibba-Jacke.

Im Interview mit Woll-Experte Craig Smith

Wir haben den Neuseeländer Craig Smith, seit 32 Jahren Woll-Experte in seinem Heimatland zum Sheep-to-Shop-Programms von DEVOLD befragt. Smith arbeitet seit vier Jahren als General Manager von DEVOLD Wool Direct für die norwegische Marke und unterstützt den Pionier für Outdoor-Wollbekleidung dort, wo die Kleidungsstücke ihren Ursprung haben.

Devold
Devold
Seit 32 Jahren Woll-Experte: Craig Smith.
Warum ist die Merinofaser neben ihren hervorragenden Eigenschaften für Outdoor-Bekleidung auch nachhaltig?

Sie ist biologisch abbaubar, erneuerbar und gut für unsere Umwelt. Unserer Meinung nach ist Wolle nicht nur die beste Faser der Welt, sondern auch die beste Faser für die Welt. Sie ist eine thermoregulierende Proteinfaser, die alle Voraussetzungen für den Erfolg in einer Welt hat, die in Plastik und einer Überbeanspruchung von Kleidung ertrinkt", erklärt Smith.

Devold
Devold
Wie sieht dein Job als Wollexperte für Devold aus‫?‬‬‬‬‬‬‬

Ich besuche unsere Schafzüchter drei bis fünfmal pro Jahr, um die Beziehung zu pflegen und um zu sehen wie die Wolle wächst, wie die Farm arbeitet. Dafür bin ich meist mehrere Tage lang unterwegs, denn das sind meist vier bis sechs Stunden Fahrt zwischen den Farmen, aber es lohnt sich. Unser Qualitätsversprechen war von Anfang an besonders hoch - wir verarbeiten reinweiße, robuste und besonders lange Wollfasern, 100 % Merino und garantiert mulesing-frei. Zudem besteht meine Aufgabe darin, neue Farmen zu finden, mit denen wir in Zukunft zusammenarbeiten wollen. Momentan gehören 12 Landwirtschaftsbetriebe zur DEVOLD-Familie in Neuseeland und damit zum "Sheep to Shop" Programm. Bis zur nächsten Schnur im Hochsommer werden weitere Farmen hinzukommen, da die Marke 30 bis 40 Prozent mehr Wolle aus dem Programm verarbeiten wird, um den stetig wachsenden Bedarf zu decken.

Devold
Devold
Wie profitieren die Schafzüchter davon?

Unsere Qualitätsstrategie und die ursprüngliche Idee einer transparenten Rohstoffbeschaffung mit langfristigen Verträgen mit unseren Partnerbetrieben funktionieren sehr gut. Wir können unseren Partnerbetrieben einen bestimmten Abnahmepreis garantieren und sie erhalten Planungssicherheit für das kommende Jahr. Das ist wirklich speziell, denn der Großteil der Hersteller bedient sich an der Wollbörse. Je länger die Wollfaser, desto mehr Gewicht und desto höher der Ertrag für Wolle - unser kompromissloses Bekenntniss zur Qualität führt also zu einer Win-Win-Situation für beide Seiten - Freundschaften entstehen, die Bauern sind Teil der DEVOLD-Familie.

Worauf achtet ihr konkret bei der Auswahl der Partner-Farmen?

Wir beziehen ausschließlich direkt und achten auf besonders fetthaltige Wolle. Unsere strengen Auswahlkriterien beziehen sich auf Tierwohl und Umweltschutz; diverse Auszeichnungen bestätigen unsere hohen Standards in der Landwirtschaft, in der Haltung der Schafe, der Zucht und in der Fütterung.In der jüngsten Ausgabe des "Better Wool Guide", jährlich von der Organisation Humane Society International herausgegeben, belegt Devold zum Beispiel den ersten Platz und wird damit in seinem Engagement für Tierwohl bestätigt.

Außerdem ging unsere Wolle in den letzten Jahren jedes Jahr als preisgekrönter Sieger auf der Wanaka A&P Show hervor. Auf der Merinowollmesse präsentieren die neuseeländischen Farmer einmal im Jahr vor mehr als 40.000 Besuchern ihre Wolle und damit ihre Leidenschaft. So auch die Familie Murray von der Glenmore Station, die zum zweiten Mal in Folge die prestigeträchtige Kategorie "Fleece" gewann. Die nahezu perfekte Wolle der Schafe verblüffte die Juroren. Das zeigt uns, dass wir mit unserem Herkunftsprogramm auf dem richtigen Weg sind.

Devold
Devold
Wo wird die Wolle zu meinem Lieblingsteil?

100 Prozent Made in Europe

Als einer der wenigen Wollbekleidungshersteller fertigt DEVOLD in Europa, in seinen eigenen Produktionsstätten in Litauen. So hat das Unternehmen den kompletten Prozess im Blick: Stricken, Schneiden, Nähen, die abschließende Veredelung – alles unter einem Dach. Dank „Sheep to Shop“ beginnt der Wertekreislauf noch viel früher. Mit dieser Qualitätsstrategie kontrolliert DEVOLD lückenlos jeden Schritt – vom Schaf bis in den Handel. Mittlerweile werden fast 100 Prozent der Produkte mit Sheep-to-Shop-Wolle hergestellt. Jedes Stück ist mit einem Etikett versehen, das dem Kunden zeigt, von welcher Farm die Wolle stammt.

Damit ist das Thema Nachhaltigkeit nicht beendet. Permanent arbeitet DEVOLD daran, sein Engagement hinsichtlich Herkunft und Ursprung eines Kleidungsstücks auszubauen. Das bedeutet aktuell: möglichst viel Natürlichkeit. 2022 liegt der Anteil an 100% Merino-Styles in den Kollektionen bei über 84 Prozent. Zusätzlich werden natürliche, abbaubare Materialien wie Tencel verwendet. Für manche Bekleidungsstücke jedoch benötigt DEVOLD synthetische Fasern, um sie haltbarer und elastischer zu machen. "Unser Ziel ist es, alle synthetischen durch biologisch abbaubare, natürliche Fasern zu ersetzen", betont Smith. "Denn wir wollen Wollbekleidung ohne negativen Einfluss auf die Umwelt und die Natur herstellen."

Empfohlener redaktioneller Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogenen Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzbestimmungen.

Wie pflege ich Wolle richtig?

Wollbekleidung wärmt bei Kälte und kühlt, wenn es heiß ist. Sie ist atmungsaktiv, feuchtigkeitsableitend, geruchshemmend und temperaturregulierend. Wir haben 8 Tipps, damit dich deine Wollkleidung lange begleitet, bevor sie in den Kreislauf der Natur – denn reine Wolle ist kompostierbar – zurück gelangt.

Ein genereller Tipp vorweg: Wolle soll man so wenig wie möglich waschen; Wolle bildet keinen Nährboden für Bakterien und ist selbstreinigend – daher genügt in der Regel das Auslüften an der frischen Luft; Weniger Waschen schont die Umwelt und den Geldbeutel. Wenn doch einmal eine Wäsche nötig ist, sollte man gerade bei Produkten aus 100 Prozent Merinowolle die Pflegehinweise beherzigen.

  1. Im Wollprogramm, sprich im Schonwaschgang, bei max. 30 Grad waschen. Das Kleidungsstück sollte auf geringer Stufe oder gar nicht geschleudert werden: Die kleinstmögliche Umdrehungszahl beim Schleudern ist die Richtige.
  2. Verwende nur Wollwaschmittel, im besten Fall ist das Wollwaschmittel enzymfrei.
  3. Nutze keinen Weichspüler und keinen Trockner.
  4. Ein Wäschenetz schützt das Produkt beim Waschen – zudem sollte man die Wollteile auf links drehen und darauf achten, dass die Reißverschlüsse aller Kleidungsstücke, die sich in der Trommel befinden, geschlossen sind.
  5. Verzichte im besten Fall auf die häufige Handwäsche deiner Wollbekleidung – sie strapaziert die Faser stärker als ein Wollwaschgang.
  6. Trockne schwere Wollbekleidung im Liegen und verzichte auf das Auswringen des Wollteils.
  7. Flecken lassen sich gut mit Wasser auswaschen, stärkere Verschmutzungen lassen sich mit Gallseife behandeln.

Viele weitere Tipps und Infos zu den Devold-Produkten hier

Die aktuelle Ausgabe
01 / 2023

Erscheinungsdatum 06.12.2022

Abo ab 13,50 €