Lampen im Test

Testbericht: LED-Lenser M7RX

Foto: Hersteller Editors Choice 2016
Die Stärken der LED-Lenser M7RX Taschenlampe: eine extrem hohe Leuchtweite, die Top-Verarbeitung und ein lange haltender Akku.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt


Testurteil

Editors Choice 2016
Loading  

Wozu brauchen Outdoorer eine Handlampe? Schließlich ist eine auf den Kopf gesetzte praktischer, hat man damit doch beide Hände frei. outdoor-Elektronik-Spezialist Uli Benker: »Handlampen habe ich nie benutzt – bis ich die LED-Lenser M7RX testen durfte. Sie strahlt weiter als jede Stirnlampe und eignet sich mit ihrem eng fokussierbaren Strahl perfekt zum Aufsuchen von Zeltplätzen, Wegmarkierungen oder Hütten.« Im Dauerbetrieb reicht die Handlampe bis 120 Meter weit, kurzzeitig sind sogar mehr als 200 Meter drin. Dazu lässt sie sich einhändig fokussieren und liegt sehr gut in der Hand. Auch der potente 8,1-Wh-Akku überzeugt, reicht er doch für neun Stunden Dauerlicht. Aufladen lässt er sich über einen Magnetkontakt – ohne fummelige Stecker.

Ebenso klasse: das edle, robuste Metallgehäuse und das praktische Zubehör der LED-Lenser M7RX. »Bei dieser Leuchte stimmt einfach alles. Den etwas höheren Preis von knapp 200 Euro nimmt man da gerne in Kauf«, sagt der Technikexperte.

Aktuelle Preise (sofern Angebote bei Partnershops vorhanden)




Technische Daten des LED-Lenser M7RX

Preis: 200 Euro
Leuchtweite (getestet): 120 m
Leuchtdauer (getestet): 9 h
Gewicht: 208 g
10.03.2016
Autor: Redaktion
© outdoor
Ausgabe /2016