OD_1210_Wintersoftshelljackentest_BEN0561 (jpg) Ben Wiesenfarth

12 Winter-Softshelljacken im outdoor Test

Winterjacken im Test: 12 Softshells für kalte Tage

Eine gute Wintersoftshell vereint den Komfort und die Wärme eines kuscheligen Fleecepullis mit dem Wetterschutz einer soliden Funktionsjacke. Schaffen die aktuellen Modelle das? outdoor hat zwölf Wintersoftshells auf einer Tour durch die Alpen getestet.

Eigentlich müsste man sich freuen. Es ist Samstagfrüh, und ein sonniges Oktoberwochenende steht in den Startlöchern. Die sechs Personen, die auf einem Allgäuer Parkplatz gerade einen Berg Jacken in ihre Rucksäcke stopfen, freuen sich aber nicht. »Hoffentlich wird es heute nicht zu warm!«, gibt einer der Stopfer zu bedenken, den Blick prüfend zum klaren Himmel gerichtet. Hastig werden Bergschuhe geschnürt, Autos abgeschlossen und Rucksäcke geschultert. Knirschenden Schrittes zieht der Trupp los.

Der Plan: den Jubiläumsweg zum Prinz-Luitpold-Haus wandern, um anderntags auf den 2592 Meter hohen Hochvogel zu steigen. Die Mission: Softshells testen, Wintersoftshells.

12 Softshelljacken im outdoor-Test

OD_1210_Wintersoftshelljackentest_BEN0100 (jpg)
OD_1210_Wintersoftshelljackentest_BEN0100 (jpg) OD_1210_Wintersoftshelljackentest_Norrona (jpg) OD_1210_Wintersoftshelljackentest_TNF (jpg) OD_1210_Wintersoftshelljackentest_Adidas (jpg) 19 Bilder

Bei Nässe, Kälte und beißendem Nordwind sind sie die Stars

Wintersoftshells halten warm, ohne die Bewegungsfreiheit durch dicken Isolationsbausch einzuengen, und trocken, ohne mit dem stoffraschelnden Störfeuer einer Regenjacke zu quälen. Stars ohne Allüren – Wunsch oder Wirklichkeit? Um das zu prüfen, bestellte outdoor die zur Zeit angesagtesten Wintersoftshells.

Teilnahmevoraussetzung: ein wetterfestes, warmes Material und eine verstellbare Kapuze. Zwölf Modelle fanden so den Weg in die Testredaktion – und damit in die Rucksäcke der Testcrew, die mittlerweile durchs eiskalte Hintersteiner Tal stapft. Mit dabei: die Hoffnung, dass es nicht zu warm wird für den Test. Außerdem Notizblöcke, Kulis und Biwakausrüstung, denn die Hütte schlummert schon ihren Winterschlaf, außerdem soll die Nacht frostig werden – ideal, um die Isolationsleistungen der Testjacken zu vergleichen. Jetzt steht jedoch erst einmal ein anderer Prüfpunkt auf der Liste: das Jackenklima. Wie gut lässt das Material Körperdampf entweichen? Was bringen die Belüftungsöffnungen?

Winter-Softshelljacken im Praxistest

Rhythmisch keuchend schrauben sich die vier Männer und zwei Frauen mit konstantem Tempo den Nordhang zum Schrecksee empor. Noch ist es kalt: vier Grad zeigt das Thermometer. Alle 20 Minuten wird gestoppt, eine neue Shell aus dem Rucksack geklaubt und weitergestapft. Die Tester notieren zum Klimakomfort viel Positives in ihre Kladden: Selbst die warm gefütterten Modelle von Eider oder Trango lassen Wasserdampf gut entweichen, Ausreißer sind nur die Jacken von Fjällräven und Marmot. In ihnen wird es rasch stickig-heiß. »Zumindest bei anstrengenden Touren. Normale Wanderungen sind darin kein Problem«, relativiert outdoor-Testredakteur Frank Wacker das Ergebnis.

OD_1210_Wintersoftshelljackentest_Adidas (jpg)
Softshell-Jacken
OD_1210_Wintersoftshelljackentest_Bergans (jpg)
Softshell-Jacken
OD_1210_Wintersoftshelljackentest_Eider (jpg)
Softshell-Jacken
OD_1210_Wintersoftshelljackentest_FjaellRaeven (jpg)
Winterjacken
OD_1210_Wintersoftshelljackentest_JackWolfskin (jpg)
Winterjacken
OD_1210_Wintersoftshelljackentest_Mammut (jpg)
Winterjacken
OD_1210_Wintersoftshelljackentest_Marmot (jpg)
Sonstige Jacken
OD_1210_Wintersoftshelljackentest_Norrona (jpg)
Softshell-Jacken
OD_1210_Wintersoftshelljackentest_Patagonia (jpg)
Softshell-Jacken
OD_1210_Wintersoftshelljackentest_Schoeffel (jpg)
Softshell-Jacken
OD_1210_Wintersoftshelljackentest_TNF (jpg)
Softshell-Jacken
OD_1210_Wintersoftshelljackentest_Trango (jpg)
Softshell-Jacken

Im Praxistest: Ausstattung, Handling, Tragekomfort

OD_1210_Wintersoftshelljackentest_BEN0050 (jpg)
Ben Wiesenfarth
Reichweite: Bewegungsfreiheit auf dem Prüfstand.

Am mittlerweile sonnigen Schrecksee angekommen, erwartet die Gruppe eine beschauliche, herbstlich eingefärbte Graslandschaft. Die meisten Höhenmeter des Tages liegen nun hinter ihr, der Weiterweg auf dem Jubiläumsweg ist einfach und fast eben. Eine gute Gelegenheit, beim Wandern die Ausstattung und Handhabung der Jacken zu prüfen. Bieten die Taschen genug Stauraum? Lassen sich die Ärmelbündchen in der Weite verstellen?

Schnell wird klar: Ausstattung ist zumindest teilweise Geschmacksache. Während Katharina und Ralf auf Taschenplatz beim Wandern gut verzichten können, ist er für der Rest der Crew ein Muss. Allerdings müssen die Taschen auch richtig sitzen. »Man muss auch dann noch an die Wanderkarte kommen, wenn das untere Drittel der Softshell vom Rucksackhüftgurt verdeckt wird!« so Ben. Erfreulich: Über solch praktische Taschen verfügen bis auf Fjällräven und Mammut alle Modelle im Test.

12 Softshelljacken im outdoor-Test

OD_1210_Wintersoftshelljackentest_BEN0100 (jpg)
OD_1210_Wintersoftshelljackentest_BEN0100 (jpg) OD_1210_Wintersoftshelljackentest_Norrona (jpg) OD_1210_Wintersoftshelljackentest_TNF (jpg) OD_1210_Wintersoftshelljackentest_Adidas (jpg) 19 Bilder

Einigkeit herrscht im Team beim Thema Handling: Leichtgängige Reißverschlüsse sind allen Testern wichtig, ebenso einhändig bedien bare Schnürzüge, die sich selbst mit dicken Handschuhen greifen lassen. Auch hier zeigen nur zwei Modelle Schwächen: Schöffel und Trango. Vor allem der lange Achselzipper der Schöffel stört, er lässt sich oft nur mit Verrenkungen bewegen, die Kapuze nur mit viel Geschick einstellen.

Noch ganz ins Ausprobieren, Vergleichen und Diskutieren vertieft, erreicht das Sextett gegen Nachmittag die Bockkarscharte. Einige hundert Meter unter ihnen steht die verschlossene Prinz-Luitpold-Hütte bereits im Schatten. Die letzten Sonnenstrahlen ausnutzend, machen sich die Tester auf eine Kraxeltour zur nahen Kesselspitze. Hier zeigt sich, welche Jacke beim Hochgreifen spannt und nach oben rutscht – und welche nicht. Alex erliegt zuerst dem Reiz der schroffen Zinnen, tastet sich in seiner North-Face-Jacke vorsichtig den brüchigen Fels empor: »Trägt sich wie ein Schlafanzug, nur viel elastischer!«

Der abendliche Gipfelsturm zeigt, dass auch die Modelle von Marmot, Norrona oder Eider akrobatischen Eskapaden nicht im Weg stehen, ob in der Vertikalen oder beim Griff ins Deckelfach bei aufgesetztem Rucksack. Doch zählen beim Wandern auch andere Qualitäten, wie etwa ein weiches Futter. Tina ergänzt: »Und die Kapuze darf nicht in die Augen rutschen.« Unterm Strich finden sich in den Testaufzeichnungen zu Eider, Norrona und The North Face die meisten Komfortpunkte.

Auf ihren letzten Metern zum Horizont sieht die gelbrote Sonne das Team noch kurz in Richtung Hütte verschwinden. Je tiefer es steigt, desto kälter wird die Luft – und desto größer der Appetit auf eine heiße Suppe. Unten angekommen, empfängt die Tester eisiger Wind. Rasch werden Isomatte und Schlafsack ausgerollt, Kocher entzündet und die wärmsten Softshells gesucht: Die Jack Wolfskin mit ihrer auszippbaren Isolationsjacke führt das Feld an, gefolgt von den mit flauschigem Langhaar fleece gefütterten Jacken von Eider und Trango.

Diese Kältekiller finden auch am nächsten Morgen reißenden Absatz: Das Gras um die Schlafsäcke ist weiß gefrostet. Die Kapuzen tief ins Gesicht gezogen, rüsten sich die Tester zum Sturm auf den Hochvogel. Die eisige Luft und ein kräftiger Wind sind ideal, um den Wetterschutz der Jacken zu testen. »Fehlt nur noch ein Regenschauer!« Doch wie gut die Jacken vor Nässe schützen, haben sie schon vorab bewiesen – unter der Sprühregendusche des outdoor-Testlabors: Besonders lange trocken bleibt man in Eider, Wolfskin und Trango: je nach Intensität des Nieselregens sogar bis zu mehreren Stunden lang. The North Face und Norrona halten dabei immerhin noch eine Viertel- bis halbe Stunde lang trocken.

Fazit: für jeden Geschmack das Passende dabei
Nach gelungenem Gipfelanstieg und abschließender Auswertung der Testbögen steht das Ergebnis fest: Fast alle Softshells eignen sich gut für den Einsatz bei Kälte. Wer ein besonders warmes und wetterfestes Modell sucht, liegt bei Jack Wolfskin, Eider oder Trango richtig. Sie schützen perfekt vor Nässe, für sportliche Einsätze taugen sie aber weniger. Hierfür ist die dünne Adidas Terrex WS ideal. Sie steht mit körpernahem Schnitt und top Klimakomfort selbst Jogging runden nicht im Weg. Sie suchen eher einen Allrounder? Eine Softshell für Tour, Sport und Freizeit? Dann sollten Norrona Trollveggen Flex und The North Face Valkyrie ganz oben auf Ihrer Liste stehen. Sie tragen sich bequem, halten Wind und Wetter weitgehend ab und sind optimal ausgestattet. Damit können Sie sich auch auf einen sonnigen Tourentag freuen.

Testfazit und Ergebnisse

Nach gelungenem Gipfelanstieg und abschließender Auswertung der Testbögen steht das Ergebnis fest: Fast alle Softshells eignen sich gut für den Einsatz bei Kälte. Wer ein besonders warmes und wetterfestes Modell sucht, liegt bei Jack Wolfskin, Eider oder Trango richtig. Sie schützen perfekt vor Nässe, für sportliche Einsätze taugen sie aber weniger. Hierfür ist die dünne Adidas Terrex WS ideal. Sie steht mit körpernahem Schnitt und top Klimakomfort selbst Jogging runden nicht im Weg.

Sie suchen eher einen Allrounder? Eine Softshell für Tour, Sport und Freizeit? Dann sollten Norrona Trollveggen Flex und The North Face Valkyrie ganz oben auf Ihrer Liste stehen. Sie tragen sich bequem, halten Wind und Wetter weitgehend ab und sind optimal ausgestattet. Damit können Sie sich auch auf einen sonnigen Tourentag freuen.

12 Softshelljacken im outdoor-Test

OD_1210_Wintersoftshelljackentest_BEN0100 (jpg)
OD_1210_Wintersoftshelljackentest_BEN0100 (jpg) OD_1210_Wintersoftshelljackentest_Norrona (jpg) OD_1210_Wintersoftshelljackentest_TNF (jpg) OD_1210_Wintersoftshelljackentest_Adidas (jpg) 19 Bilder

Die Ergebnisse des Softshelltests im Überblick:

Jacke / Link zum Testbericht Material Preis Testurteil
Norrona Trollveggen Flex (Kauftipp) Polyester 200 Euro sher gut
The North Face Valkyrie (Kauftipp) Polartec Powershield 219 Euro sehr gut
Trango Zifu/Verha Polartec Powershield Pro 330/300 Euro Euro sehr gut
Jack Wolfskin Quintessenz Polyester, Polyamid 370 Euro sehr gut
Eider Power Pro Jacket Powershield Pro 300 Euro sehr gut
Bergans Kongsberg Polyester 220 Euro sehr gut
Adidas Terrex WS Jacket Gore Windstopper 250 Euro sehr gut
Mammut Ultimate Inuit Gore Windstopper 300 Euro gut
Schöffel Windchill Hoody Gore Windstopper 200 Euro gut
Marmot Pro Tour Jkt. Polartec Powershield O2 250 Euro gut
Patagonia Windproof Talus Jkt. Polyester 240 Euro gut
Fjällräven Unna Softshell Polyester/PU 190 Euro befriedigend
Zur Startseite
Jacken Jacken Arcteryx Tenquille Hoody Arcteryx Tenquille Softshelljacke Praxistest: Arcteryx Tenquille Hoody

Die günstige Softshelljacke Tenquille Hoody von Arc'teryx im Praxistest ...

Mehr zum Thema Best of Test 2010
OD 24h Wanderung Bayern
Camp & Equipment
OD 0511 Basislager Pflegetipps Bekleidung waschen Funktionsjacke Schuhe Waschmaschine
Camp & Equipment
OD_0611_Softshelljackentest_Aufmacher (jpg)
Jacken
OD Tourenski Ausrüstung Skitour 2010
Wintersport