Jacken im Test

Testbericht: The North Face Valkyrie (Kauftipp)

Foto: Hersteller Wintersoftshells im Test
Der modifizierte Dauerbrenner im North-Face-Sortiment kennt kaum Schwächen. Die Softshelljacke macht auf vielen Unternehmungen eine sehr gute Figur.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Kauftipp Testurteil sehr gut

2011 besaß die Valkyrie von The North Face noch eine Haut aus Powershield, jetzt verpassten ihr die Amerikaner eine aus Windstopper. Sie schützt zwar besser vor Wind und auch vor Nässe, wie der Sprühregentest zeigt, lässt aber keinen kühlenden Luftaustausch zu. Das übernehmen nun allein die Pitzips - was zum Wandern meist genügt. Doch auch Trekkingtouren sind mit der The North Face Valkyrie möglich, denn sie bietet viel Taschenplatz, der auch mit Hüftgurt nutzbar bleibt, und punktet mit bequemem Sitz und guter Bewegungsfreiheit.

Tragekomfort
Guter Klimakomfort, weicher Griff. Bewegungsfreiheit reicht zum Wandern.

Wetterschutz
Kragennaht zieht erst nach ca. 20 Minuten Nieselregen Nässe ins Innere. Auch der Windschutz der Softshelljacke ist sehr gut.

Handling/Ausstattung
Bei der The North Face Valkyrie sind die Ärmelbündchen für große Hände etwas eng - der Rest ist top!

Aktuelle Preise (sofern Angebote bei Partnershops vorhanden)




Technische Daten des Test: The North Face Valkyrie

Preis: 240 Euro
Material: Windstopper
Gewicht: 610 (Gr.M) g
Sonstiges : -
Ausstattung: Zwei Schubtaschen (hoch), Ärmeltasche, Pitzips (28 cm).

Einsatzbereich Sport

Einsatzbereich Wandern

Einsatzbereich Trekking/Alpin

Tragekomfort

Wetterschutz

Handling/Ausstattung

Qualität

Fazit

Der modifizierte Softshell-Dauerbrenner im North-Face-Sortiment kennt kaum Schwächen und macht auf vielen Unternehmungen eine sehr gute Figur.

12.12.2012
Autor: Boris Gnielka
© outdoor
Ausgabe /2012