Jacken im Test

Testbericht: The North Face Point Five Jacket

The_North_Face-Point-Five-Jacket

Fotostrecke

Klasse: Schon für 349 Euro gibt es mit der Point Five ein echtes Allroundtalent ­ohne Schwächen.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Kauftipp Testurteil sehr gut

Die Ausstattung der Point Five Jacket ist schlicht, aber funktionell. Beim Wetterschutz schneidet die Point Five sehr gut ab. Außerdem glänzt sie mit robustem Material, top Bewegungsfreiheit und der geringsten Tapefläche aller Testmodelle – was dem Klima zugutekommt. Kritik? Die fehlende Einhandbedienung an der Kapuzen­volumenverstellung – eine Kleinigkeit.

Wetterschutz
Körper/Taschen trocken, sehr guter Schild; aber recht niedriger Kragen.

Komfort
Kurze Jacke mit hoher Bewegungsfreiheit. Komfortable Kapuze. Weicher, aber fester, rascheliger Oberstoff. Bedienung könnte noch ein­facher sein. Sehr gutes Klima.

Aktuelle Preise (sofern Angebote bei Partnershops vorhanden)




Technische Daten des Test: The North Face Point Five Jacket

Preis: 349 Euro
Material: Gore-Tex Pro Shell
Gewicht: 520 g
Packmaß: 1,7 l
Sonstiges : 2 Brusttaschen, Pitzips (37 cm), helmtaugliche Kapuze, Taillenzug, 2-Wege-RV.

Atmungsaktivität

Ventilation

Konstruktion

Imprägnierung

Wetterschutz

Komfort

Qualität

Fazit

Klasse: Schon für 349 Euro gibt es mit der Point Five ein echtes Allroundtalent ­ohne Schwächen.

The North Face Point Five Jacket im Vergleich mit anderen Produkten

11.11.2010
Autor: Frank Wacker
© outdoor, outdoor
Ausgabe /2010