Jacken im Test

Testbericht: Schöffel WS Hoody Keylong/Kashgar

Foto: Hersteller outdoor Softshelljacken im Test

Fotostrecke

Die Softshelljacke von Schöffel konnte zwar mit Vielseitigkeit punkten, allerdings gab es auch Punktabzug ...
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil gut
Loading  

Schöffel verwendet für große Teile des Rückens und der Front winddichtes, mit weichem Fleece gefüttertes Gore-Tex-Windstopper-Material, der Rest der WS Hoody Keylong (Damenversion: WS Hoody Kashgar) besteht aus windfestem Stretchstoff. Beide Jacken tragen sich bequem, in puncto Klimakomfort, Nässeschutz und Isolation liegen sie im guten Mittelfeld. Abzug gibt der Zug am Gesichtsfeld, dessen Klemmverschluss kaum hält.

Tragekomfort: Körperbetont, aber nicht einengend, recht weiches, etwas rascheliges Material. Zugezogen wirft die Kapuze ums Gesicht Falten, die ein wenig drücken.

Praxis/Ausstattung: Gut, kein anderes Testmodell besitzt so viele Features. Doch der Kapuzenzug ums Gesicht gibt Abzug: Er löst sich schnell und muss nachjustiert werden.

Sonstiges: 3 hochgesetzte Außentaschen, Achselzips, 2-Wege-RV. Recht kurz.

Aktuelle Preise (sofern Angebote bei Partnershops vorhanden)




Technische Daten des Schöffel WS Hoody Keylong/Kashgar

Preis: 220 Euro
Gewicht: 590 g
Packmaß: 2,1 l (Gr. 50)

Tragekomfort

Wetterschutz

Praxis/Ausstattung

Klimakomfort

Robustheit

Fazit

Beide Schöffel-Modelle punkten mit Vielseitigkeit und solider Leistung. Dem Kapuzenzug sollte man allerdings neue Klemmverschlüsse spendieren.

21.10.2018
Autor: Frank Wacker
© outdoor
Ausgabe /2018