Jacken im Test

Testbericht: Schöffel Toronto/Neufundland

Foto: Schöffel Schöffel Toronto
Schöffel Toronto/Neufundland sind preiswerte Leichtjacken zum Wandern, Biken oder für Klettersteige. Allerdings kommt der Klimakomfort bei zügigem Tempo ans Limit.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil gut
Loading  

PREISTIPP FÜR GEMÜTLICHE
Schöffel lieferte für rund 200 Euro die günstigste Regenjacke in unserem Test 2019 – und eine der leichtesten (ca. 250 Gramm). Das Venturi-Material verzichtet auf ein Futter, stattdessen sorgen Partikel aus aufbereitetem Kaffeesatz für ein angenehmes Hautgefühl. Feuchtigkeit nimmt die Innenseite aber kaum auf – typisch für 2,5-Laminate. Die Atmungsaktivität der Schöffel Toronto (Damenjacke: Neufundland) ist gut, doch wer schnell heiß läuft, vermisst Belüftungen. Vor Regen schützt die Jacke, eisigen Wind könnte die Kapuze besser abhalten.

Sonstiges: 3 Außentaschen (1 dient als Packsack). Elastikbündchen, Daumenschlaufen, körperbetont, eher kurz, einrollbare Kapuze. Tapefläche: 0,13 m²

Wetterschutz: Dicht, aber leichte Saugeffekte (Saum, Bündchen) und kleiner Kapuzenschild.

Tragekomfort: Raschelt kaum, lässt Bewegungsfreiheit, bequeme Kapuze, nicht zu glatte Innenseite, aber Frontzip verklemmt.

Aktuelle Preise (sofern Angebote bei Partnershops vorhanden)




Technische Daten des Test: Schöffel Toronto/Neufundland

Preis: 200 Euro
Material: Venturi mit S.Café (2,5-L.)
Gewicht: 255 g
Packmaß: 1,0 l

Wetterschutz

Tragekomfort

Klima

Atmungsaktivität

Ventilation

Konstruktion

Imprägnierung

Fazit

Preiswerte Leichtjacke zum Wandern, Biken oder für Klettersteige. Bei zügigem Tempo kommt allerdings der Klimakomfort ans Limit.

25.04.2019
Autor: Frank Wacker
© outdoor
Ausgabe /2019, 2019