Jacken im Test

Testbericht: Rab Vapour-Rise Alpine

Foto: Hersteller outdoor Softshelljacken im Test

Fotostrecke

Die Rab Vapour-Rise Alpine ist eine top Softshelljacke für niedrige Temperaturen, die nur nur einen Makel hat ...
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Kauftipp Testurteil sehr gut
Loading  

In den 1980ern schwörten Briten auf Windbreaker mit flauschigem Futter. Bei der Vapour-Rise greift das englische Label Rab diese Idee auf. Sie schmiegt sich durch die zweilagige Machart nicht so an wie klassische Softshells, verbindet dafür aber top Klima und starke Isolation mit bestem Nässeschutz: So hält die Jacke über eine Stunde Niesel stand. Auch bilden der hohe Kragen und die Kapuze ein Bollwerk gegen eisige Böen.

Tragekomfort: Top Bewegungsfreiheit, ist durch das lose Futter aber nicht so geschmeidig wie die dünnere Konkurrenz. Sehr bequeme, exakt anpassbare Kapuze.

Praxis/Ausstattung: Die zwei riesigen Taschen lassen sich zur Ventilation nutzen, lange Ärmel sind ideal zum Händeaufwärmen, Zipper und Züge laufen wie geschmiert.

Sonstiges: Zwei riesige Taschen, eine dient als Packsack. Mittellang.

Aktuelle Preise (sofern Angebote bei Partnershops vorhanden)




Technische Daten des Rab Vapour-Rise Alpine

Preis: 190 Euro
Gewicht: 380 g
Packmaß: 1,5 l (Gr. L)

Tragekomfort

Wetterschutz

Praxis/Ausstattung

Klimakomfort

Robustheit

Fazit

Wen das wenig anschmiegsame Tragegefühl nicht stört, bekommt mit der Rab Vapour-Rise eine top Softshell für Temperaturen unter fünf Grad.

21.10.2018
Autor: Frank Wacker
© outdoor
Ausgabe /2018