Jacken im Test

Testbericht: Rab Latok Jacket (Kauftipp)

Foto: Rab Dreilagenjacken im Test: Rab Latok Jacket
Die Rab Latok ist eine verhältnismäßig preiswerte und extrem funktionelle Jacke für anspruchsvollste Touren.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Kauftipp Testurteil sehr gut
Loading  

Das recht günstige Rab Latok Jacket zählt zu den schwersten Dreilagenjacken im Feld – und zu den robustesten. Trotzdem trägt sich die Hardshelljacke vergleichsweise geschmeidig, punktet mit perfekter Bewegungsfreiheit und sehr gutem Klima. Die Rab Latok Jacket trotzt selbst widrigster Witterung, lässt sich auch mit dicken Handschuhen problemlos bedienen und bietet in ihren vier riesigen Brusttaschen Stauraum en masse.

Wetterschutz: Dichte Jacke aus Event-Material, Kapuze/Kragen schützen hervorragend; das Rab Latok Jacket ist bestens imprägniert.

Tragekomfort: Trotz festem Material ist die Dreilagenjacke Rab Latok Jacket recht geschmeidig. Weitere Pluspunkte: sehr bequeme Kapuze, selbst mit dicken Handschuhen top Bedienung.

Aktuelle Preise (sofern Angebote bei Partnershops vorhanden)




Technische Daten des Test: Rab Latok Jacket

Preis: 400 Euro
Material: Event
Gewicht: 680 g
Packmaß: 2,7 l
Sonstiges : 6 Taschen, Taillenzug, Pitzips (34 cm), helmtgl. Kapuze, 2-Wege- RV. Eher kurz, längerer Rücken.

Atmungsaktivität

Ventilation

Konstruktion

Imprägnierung

Wetterschutz

Tragekomfort

Gewicht/Packmaß

Qualität

Fazit

Verhältnismäßig preiswerte und extrem funktionelle 3-Lagen-Regenjacke für anspruchsvollste Touren.