Jacken im Test

Testbericht: Peak Performance Black Light 3-Layer

Foto: Benjamin Hahn Peak Performance Black Light 3-Layer  Funktionsjacke
Glänzende Vorstellung
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Kauftipp Testurteil sehr gut

Peak Performance trifft mit der brandneuen Black-Light-Jacke ins Schwarze: Sie ist die leichteste Jacke im Testfeld (470 g), trägt sich auch auf anstrengenden Touren angenehm und bietet eine hohe Bewegungsfreiheit – vorausgesetzt, die sehr körperbetont geschnittene, eher kurze Jacke passt. Außerdem lassen sich die Schnürzüge und Reißverschlüsse selbst mit dicken Handschuhen bedienen. Auch bei der Wetterschutzprüfung schneidet die Jacke sehr gut ab. Summa summarum landet der Newcomer in der Spitzengruppe des Tests.

Ausstattung:
2 Brust-, 2 Innentaschen, 1 Ärmeltasche, Pitzips (36 cm), helmtgl. Kapuze, 2-Wege-RV.

Komfort:
Weiches, geschmeidiges Material, hohe Bewegungsfreiheit, sehr gu­tes Klima, bequeme Kapuze. Die Bedienung klappt auch mit Handschuhen problemlos, Zipper und Schnürzüge laufen wie geschmiert.

Wetterschutz:
Körper und Taschen trocken, hoher Kragen. Der Kapuzenschild könnte noch weiter heruntergezogen sein.

Technische Daten des Test: Peak Performance Black Light 3-Layer

Preis: 450 Euro
Material: Gore-Tex Pro Shell
Gewicht: 470 g
Packmaß: 1,4 l

Atmungsaktivität

Ventilation

Konstruktion

Imprägnierung

Wetterschutz

Komfort

Qualität

Fazit

Die Black Light Dreilagenjacke vereint Wetterschutz, Komfort und minimales Gewicht – top!

06.01.2009
Autor: Frank Wacker
© outdoor
Ausgabe /2008