Jacken im Test

Dauertest: Páramo Velez Jacket

Foto: Benjamin Hahn Páramo Velez Jacket
Der englische Hersteller Páramo verzichtet bei seiner Wetterschutzkleidung auf Gore-Tex & Co. – Hält sie trotzdem dicht?

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • hoher Preis
Loading  

Beim Páramo Velez Jacket kommt statt einer Membran oder Beschichtung nur ein wasserabweisendes Außengewebe sowie ein Futterstoff aus 3D-Mesh zum Einsatz. Er verspricht einen top Feuchtigkeitstransport, eine rasche Trockenzeit und hält außerdem die oft nasskalte Innenseite des Obermaterials auf Abstand zur Haut. Ob das Konzept funktioniert, zeigt der Test des Velez Jacket. Tatsächlich bietet es ein angenehmeres Klima als Funktionsjacken, trägt sich zudem geschmeidig und raschelt wenig. Auch hält die Velez eisigen Wind sowie nassen Schnee ab. Außerdem überzeugt die Ausstattung: Die Kapuze lässt sich gut anpasssen, es gibt Belüftungszips und zwei große Brusttaschen. Im Regen kann die Páramojacke zwar nicht ganz mit wasserdichten Membranmodellen mithalten, schneidet jedoch besser ab als eine Softshell: Selbst bei heftigem Regen fühlte sich das Futter im Schulterbereich erst nach einer Stunde etwas feucht an – ein hervorragender Wert! Fazit: Die Páramo Velez ersetzt keine Funktionsjacke, ist aber eine sehr gute Alternative zur Softshell.

Aktuelle Preise (sofern Angebote bei Partnershops vorhanden)




Technische Daten des Páramo Velez Jacket

Preis: 400 Euro
Gewicht: 615 g
Testdauer: ausprobiert 3 Monate
25.09.2017