Jacken im Test

Testbericht: Mountain Hardwear Drystein II

Foto: Hersteller Dreilagen-Jacken im Test
Auch auf anstrengenden Touren bequeme Regenjacke, die sehr gut schützt. Abzug gibt’s für die störrischen Zipper der Mountain Hardware Drystein II.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil gut
Loading  

Bei der Ursprungsversion der Mountain Hardware Drystein handelte es sich um einen Hybrid aus Funktionsjacke und Softshell. Die aktuelle Mountain Hardware Drystein II ist nun zu 100 Prozent regenfest - und landet beim Wetterschutz ganz weit vorne im Feld. Auch der Tragekomfort der Regenjacke geht in Ordnung, allerdings raschelt das extrem atmungsaktive Material bei eisiger Kälte vernehmlich, und die Zips laufen recht schwer. Außerdem könnte der Oberstoff der äußerst penibel verarbeiteten Mountain Hardware Drystein II noch eine Spur abriebfester sein.

Wetterschutz
Jacke/Taschen dicht, starke Imprägnierung; Kapuzenschild mit top Windschutz; Kragen der Mountain Hardware Drystein II könnte höher sein.

Komfort
Weiches, bei Kälte rascheliges Material, hohe Bewegungsfreiheit, sehr bequeme Kapuze. Einfach zu bedienende Züge, aber schwergängige Zipper. Sehr guter Klimakomfort.

Aktuelle Preise (sofern Angebote bei Partnershops vorhanden)




Technische Daten des Test: Mountain Hardware Drystein II

Preis: 500 Euro
Material: Dry.Q Elite
Gewicht: 505 g
Packmaß: 1,7 l
Sonstiges : 4 Außen-, 2 Innentaschen, Pitzips (33 cm), helmtgl. Kapuze, 2-Wege-RV; eher kurzer Schnitt.

Atmungsaktivität

Ventilation

Konstruktion

Imprägnierung

Wetterschutz

Komfort

Gewicht/Packmaß

Qualität

Fazit

Auch auf anstrengenden Touren bequeme Jacke, die sehr gut schützt. Abzug gibt’s für die störrischen Zipper der Mountain Hardware Drystein II.

28.11.2012
Autor: Frank Wacker
© outdoor
Ausgabe /2012