Jacken im Test

Dauertest: Montbell Plasma 1000 A

Foto: Boris Gnielka Tested on Tour Januar 2019
12 Monate haben wir die Daunenjacke Plasma 1000 A von Montbell getestet. Ob sich die knapp 500 Euro lohnen, klärt der Test ...

Bewertung

Was uns gefällt


Testurteil

Kauftipp

Auf Wanderungen und Zelttou­ren steckt die Isolationsjacke tagsüber meist im Rucksack und wird nur in den Pausen oder im Camp übergezogen – während man sich bewegt, wäre sie zu warm. Der perfekte Kälteschutz ist somit so leicht und klein ver­ packbar wie möglich, sollte aber dennoch gut isolieren. Hier setzt das Montbell Plasma 1000 Al­pine Down Jacket Maßstäbe: Nur 260 Gramm bringt es auf die Waage – und hielt die Tester noch bei frostigen minus zehn Grad warm, das outdoor-Labor ermittelte ein unteres Temperatur­limit von minus 12 Grad – das schaffte bis dato keine andere Jacke in dieser Gewichtsklasse. Auch das minimale Packvolu­men (1,5 l) beeindruckt. Für diese top Performance gibt es meh­rere Gründe: erstens die ultra­ leichten Stoffe, zweitens eine enorm hochwertige, bauschkräf­tige Daune sowie eine aufs We­sentliche reduzierte Ausstattung, die nur das bietet, was man auf Tour braucht.

Tipp: Fädelt man die Züge der Kapuzenverstellung aus den Ösen am Kinn aus, führt sie zum Nacken und steckt sie dort durch einen weiteren Klemmverschluss, folgt die Ka­puze Kopfbewegungen besser. Einziger Wermutstropfen: der hohe Preis. Dafür gibt es mit der Montnell Plasma 1000 A Down Jacket eine Topjacke, die viele Jahre Freude macht und selbst für Sommer­touren nicht zu schwer ist.

Tagesaktueller Preisvergleich:




Technische Daten des Mont Bell Plasma 1000 A

Preis: 495 Euro
Gewicht: 260 g
Testdauer: 12 Monate
12.02.2019