Jacken im Test

Testbericht: Millet K-Shield Hoodie

Foto: Millet
Die Millet K-Shield Hoodie kommt daher wie ein Bollwerk, war im Test 2019 aber weniger komfortabel und auch nicht übermäßig robust.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil befriedigend
Loading  

JACKE OHNE EINSATZ
Millet schickte uns das K-Shield Hoodie zum Test 2019: eine Jacke wie ein Bollwerk, mit groben Schulterbesätzen, dickem Oberstoff, vollwertiger Kapuze und winddichter Membran. Damit schützt die Softshelljacke perfekt vor Wind und Auskühlung. Doch schon leichter Regen hat durch die mangelhafte Imprägnierung leichtes Spiel. Auch ist das Material der Millet K-Shield Hoodie weniger robust als es wirkt und das Klima stickig – das können auch die Pitzips nicht ausgleichen.

Sonstiges: Nur als Herrenmodell verfügbar. 3 Brusttaschen, Achsel-Zipper, Klett-Bündchen

Tragekomfort: Steifes, fast brettiges Material, etwas eingeschränkte Bewegungsfreiheit, und die Kapuze könnte auch besser sitzen.

Praxis: Die Millet K-Shield Hoodie lässt sich einfach bedienen und bietet neben Unterarm-Zippern auch noch drei Taschen und somit viel Stauraum.

Aktuelle Preise (sofern Angebote bei Partnershops vorhanden)




Technische Daten des Millet K-Shield Hoodie

Preis: 170 Euro
Gewicht: 520 g (Gr. S)

Einsatzbereich

Tragekomfort

Wetterschutz

Windschutz

Nässeschutz

Kapuze/Schnitt

Praxis

Klima

Robustheit

Fazit

Wenig komfortable, kräftige, aber auch nicht übermäßig robuste Softshell, die weder beim Nässeschutz noch beim Klima so richtig überzeugt.

06.05.2019
Autor: Boris Gnielka
© outdoor
Ausgabe /2019