Jacken im Test

Testbericht: Marmot Red Star/Starfire Jacket

Foto: Marmot Marmot Red Star Jacket
Wen die bis zum Saum reichenden Taschen nicht stören, bekommt mit der Marmot Red Star/Starfire eine vielseitige Dreilagenjacke mit top Klimakomfort und Wetterschutz.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil sehr gut
Loading  

MODELL MIT SPITZENKLIMA
Marmot liefert mit dem Red Star Jacket und der Damenversion Starfire Jacket leistungsfähige Bergsport- und Trekkingjacken. Sie boten mit das atmungsaktivste Material und Pitzips in unserem Test 2019 – perfekt auch für anstrengende Touren. In puncto Wetterschutz landen die beiden Marmot-Funktionsjacken ebenfalls in der Spitzengruppe, die Bewegungsfreiheit ist top. Nur die bis zum Saum reichenden Taschen der Marmot Red Star/Starfire Regenjacke können stören, weil der Inhalt unter dem Hüftgurt liegt.

Sonstiges: 2 sehr geräumige Außentaschen, Pitzips (34 cm), helmtaugliche Kapuze. Mittellanger Schnitt. Die Fläche der Tapes liegt bei 0,21 m2

Wetterschutz: Dichte Jacke, der hohe Kragen und die Kapuze blocken eisigen Wind ab.

Tragekomfort: Engt nicht ein, bequeme Kapuze, aber recht festes Material. Bedienung und Position der Taschen ist nicht ideal.

Aktuelle Preise (sofern Angebote bei Partnershops vorhanden)




Hersteller-Video: Marmot Red Star/Starfire Jacket




Technische Daten des Test: Marmot Red Star/Starfire Jacket

Preis: 330 Euro
Material: Nanopro 3L (3-Lagen)
Gewicht: 410 g
Packmaß: 1,8 l

Wetterschutz

Tragekomfort

Klima

Atmungsaktivität

Ventilation

Konstruktion

Imprägnierung

Gewicht/Packmass

Qualität

Fazit

Wen die bis zum Saum reichenden Taschen nicht stören, bekommt eine vielseitige Dreilagenjacke mit top Klimakomfort und Wetterschutz.

25.04.2019
Autor: Frank Wacker
© outdoor
Ausgabe /2019, 2019