Jacken im Test

Testbericht: Marmot Cerro Torre Jacket

Foto: Hersteller
Mit der Marmot Cerro Torre erhalten Wanderer und Trekkingfans eine weiche und solide Regenjacke, die selbst bei übelster Witterung dicht hält.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil gut
Loading  

Beim Cerro Torre Jacket setzt Marmot auf das neue C-Knit-Material von Gore-Tex. Es raschelt kaum und ist weicher als die Gore-Tex-Pro-Variante, die Atmungsaktivität kann aber nicht ganz mithalten. Dank langer Pitzips und der guten Feuchtigkeitsaufnahme des Futters passt das Klima der Marmot-Funktionsjacke trotzdem. Weniger ideal: der zu kurze Klett der Ärmelbündchen hält kaum. In Sachen Nässeschutz schneidet die Marmot Cerro Torre 3-Lagenjacke im Test 2015 klasse ab.

Wetterschutz: Jacke und Taschen sind dicht. Top Kapuze und Kragen, aber leicht zugige Bündchen.

Tragekomfort: Angenehmes Material, bequeme Kapuze, lässt Bewegungsfreiheit. Der Klett an den Ärmelbündchen löste sich aber in unserem Praxistest 2015.

Aktuelle Preise (sofern Angebote bei Partnershops vorhanden)




Wetterschutz

Tragekomfort

Klima

Atmungsaktivität

Ventilation

Konstruktion

Gewicht/Packmaß

Material/Verarbeitung

Fazit

Wer mit den Ärmelbündchen klarkommt, erhält mit der Marmot Cerro Torre eine weiche und solide Dreilagenjacke - die einen selbst bei übelster Witterung trocken ans Ziel bringt.

18.10.2015
Autor: Frank Wacker
© outdoor
Ausgabe /2015