Jacken im Test

Testbericht: Jacke Marmot Alpinist Jacket

Fotostrecke

Mittelanges, recht leichtes Modell, das sich für Touren aller Art und zu jeder Jahreszeit eignet.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil sehr gut

Im Gegensatz zu den meisten anderen Alpinjacken am Markt fällt das Marmot-Flaggschiff etwas länger aus – ideal für alle, die nicht gleich die Regen­hose überziehen wollen. Umso erstaunlicher, dass es trotz stabiler Materialien nur 555 Gramm auf die Waage bringt. Außerdem hält es einem Wind und Wetter vom Leib, der hohe, feste Kragen besitzt sogar Atemlöcher. Dadurch beschlägt die Brille bei extremen Witterungsbedingungen weniger. Auch an Klima- oder Tragekomfort gibt es nichts zu bemängeln, die Verarbeitung ist bestens.

Wetterschutz:
Körper/Taschen: trocken, top Kragen. Nur der Schnürzug am Gesichtsfeld der Kapuze wird feucht.

Komfort:
Mittellange, körperbetonte Jacke mit sehr guter Bewegungsfreiheit. Bequeme Kapuze, geschmeidiges Material. Bis auf die leicht hakeligen Pitzips kinderleicht zu bedienen. Sehr guter Klimakomfort.

Technische Daten des Test: Marmot Alpinist Jacket

Preis: 500 Euro
Material: Kunstfaser
Gewicht: 555 g
Packvolumen: 2,1 l
Sonstiges : 2 Brusttaschen, 1 Ärmel-, 1 Innentasche, Pitzips (27 cm), helmtaugliche. Kapuze, 2-Wege-RV, Schneefang.

Wetterschutz

Komfort

Qualität

Atmungsaktivität

Ventilation

Konstruktion

Imprägnierung

Fazit

Mittelanges, recht leichtes Modell, das sich für Touren aller Art und zu jeder Jahreszeit eignet.

07.11.2009
Autor: Frank Wacker
© outdoor
Ausgabe /2009