Jacken im Test

Testbericht: Mammut Eisfeld Light

Foto: Hersteller outdoor Softshelljacken im Test

Fotostrecke

Für Hitzköpfe oder wärmere Temperaturen sehr empfehlenswerte, schnörkellose Softshelljacke mit einem hervorragenden Klimakomfort.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil sehr gut
Loading  

Seit fast drei Jahrzehnten setzt Mammut auf Materialien vom Stretchstoff-Pionier Schoeller. Sie kommen auch bei der Eisfeld Light zum Einsatz, einem der weniger warmen Modelle im Feld. Sie gefällt durch ihren körpernahen, nicht einengenden Schnitt und superben Klimakomfort. Auch Niesel kann ihr nichts anhaben, doch bei stärkerem Regen sollte man schnell eine Funktionsjacke überwerfen. Die Ausstattung ist spartanisch.

Tragekomfort: Körpernah geschnitten, engt aber nicht ein. Das Material ist stel lenweise etwas rau, aber wenig raschelig. Bequeme, sauber anpassbare Kapuze.

Praxis/Ausstattung: Bietet kaum Stauraum, dafür lassen sich alle Zipper und Züge einfach bedienen. Praktisch: Die Kapuze wird mit einem Zug eingestellt statt mit zwei.

Sonstiges: Eine recht kleine Brusttasche, 2-Wege-RV. Mittellanger Schnitt.

Aktuelle Preise (sofern Angebote bei Partnershops vorhanden)




Technische Daten des Mammut Eisfeld Light

Preis: 299 Euro
Gewicht: 460 g
Packmaß: 1,5 l (Gr. L)

Tragekomfort

Wetterschutz

Praxis/Ausstattung

Klimakomfort

Robustheit

Fazit

Für Hitzköpfe oder wärmere Temperaturen sehr empfehlenswerte, schnörkellose Softshelljacke mit einem hervorragenden Klimakomfort.

21.10.2018
Autor: Frank Wacker
© outdoor
Ausgabe /2018