Jacken im Test

Testbericht: Jacke Jack Wolfskin Traverse Jacket

Fotostrecke

Gutes Modell für Wanderer und Trekker, taugt dank hohem Klimakomfort auch für flottes Tempo.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil gut

Leicht ist das Traverse Jacket von Jack Wolfskin nicht: 730 Gramm bringt es auf die Waage. Grund sind der kräftige, recht steife Stoff und die üppige Ausstattung: fünf sinnvoll platzierte Taschen, diverse Verstellmöglichkeiten und eine abnehmbare Kapuze – praktisch etwa für behelmte Biker. Wander-, Rad- und Freizeittouren meistert das Traverse Jacket souverän. Es schützt gut vor Wetterkapriolen und dampft dank luftiger Einsätze an den Seiten sehr gut ab.

Tragekomfort:
Trägt sich recht steif, zum Wandern genügend Bewegungsfreiheit.

Wetterschutz:
Hält Wind überwiegend ab. Nieselregen bleibt eine knappe halbe Stunde draußen. Kurzer Schnitt.

Bedienung/Ausstattung:
Hat alles, was man braucht, und lässt sich problemlos handhaben.

Technische Daten des Test: Jack Wolfskin Traverse Jacket

Preis: 230 Euro
Material: Stormlock, PES
Gewicht: 730 g
Sonstiges : 2 Brust- & Schub­taschen, Ärmeltaaschen, abnehmbare Kapuze, verstellbare Bund, Klett-Ärmelbündchen

Alltag

Wandern

Bergsteigen

Tragekomfort

Wetterschutz

Bedienung/Ausstattung

Klimakomfort

Fazit

Gutes Modell für Wanderer und Trekker, taugt dank hohem Klimakomfort auch für flottes Tempo.

10.05.2010
Autor: Boris Gnielka, Boris Gnielka, Boris Gnielka
© outdoor, outdoor, outdoor
Ausgabe /2010, 2010, 2010