Jacken im Test

Testbericht: Jack Wolfskin The Humboldt Jacket

Foto: Jack Wolfskin Dreilagen-Jacken Test 2017
Vieles am Jack Wolfskin The Humboldt Jacket gefällt - vom Trage- und Klimakomfort bis zur Ausstattung. Doch der für diese Klasse zu schwache Nässeschutz kostet Punkte.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil befriedigend
Loading  

In Deutschland verkaufte Jack Wolfskin im letzten Jahrzehnt die meisten Funktionsjacken. Zu Recht, zählten die Modelle mit der Tatze doch häufig zu den outdoor-Testsiegern. Und das The Humboldt Jacket? Es bietet hohen Tragekomfort, viel Stauraum und sehr lange Pitzips zum Abdampfen. Auch schützen die Kapuze und der Kragen top vor eisigem Wind, an den Pitzips dringt bei langem Starkregen aber Nässe ein.

Wetterschutz:
Perfekter Windschutz, das untere Ende der Pitzips leckt aber bei Starkregen.

Tragekomfort/Praxis:
Macht jede Bewegung mit, bequeme Kapuze, aber etwas raschelig. Alles in allem problemlose Handhabung.

Aktuelle Preise (sofern Angebote bei Partnershops vorhanden)




Technische Daten des Jack Wolfskin The Humboldt Jacket

Preis: 450 Euro
Material: 3L Texapore 02+ HP Stretch
Gewicht: 680 g
Packmaß: 2,4 l

Wetterschutz

Tragekomfort/Praxis

Klima

Atmungsaktivität

Ventilation

Konstruktion

Imprägnierung

Gewicht/Packmaß

Material/Verarbeitung

Fazit

Vieles am Jack Wolfskin The Humboldt Jacket gefällt - vom Trage- und Klimakomfort bis zur Ausstattung. Doch der für diese Klasse zu schwache Nässeschutz kostet Punkte.

12.11.2017
© outdoor
Ausgabe /2017