Jacken im Test

Testbericht: Jack Wolfskin Nucleon Jacket (Kauftipp)

Foto: Hersteller Softshelljacken Test
Ob Skitour, Rodeln, Trekking im hohen Norden oder Wandern vor der Haustür: Das günstige Nucleon Jacket ist ein starker Allrounder.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Kauftipp Testurteil sehr gut

Zusammen mit der Vaude Lagalp markiert das Jack Wolfskin Nucleon Jacket mit 200 Euro die Preisuntergrenze im Testfeld. Um so erfreulicher, dass seine Leistung voll überzeugt. Die Jacke trägt sich sehr bequem, dampft dank Pitzips super ab und schützt vor Wind und Wetter mit dichtem Material, weich gefüttertem, engem Kragen und integrierten Pulswärmern. Auch das Handling ist top.

Wetterschutz: Punktet mit überwiegend winddichtem, warmem Material, das Nässe 20 Min. lang abhält. Kragen und Kapuze bieten Vollschutz. Toll: die Handrückenwärmer.

Tragekomfort: Recht kräftiges Material, doch Bewegungsfreiheit, Kapuzensitz und Klimakomfort liegen voll im grünen Bereich.

Praxis: Lässt sich optimal bedienen und überzeugt mit sinnvoller Ausstattung.

Aktuelle Preise (sofern Angebote bei Partnershops vorhanden)




Technische Daten des Jack Wolfskin Nucleon Jacket (Kauftipp)

Preis: 200 Euro
Gewicht: 630 g
Material: Stormlock Softshell, Flexshield Softshell (Bluesign-approved)

Wetterschutz

Tragekomfort

Praxis

Qualität

Fazit

Ob Skitour, Rodeln, Trekking im hohen Norden oder Wandern vor der Haustür: Das günstige Nucleon Jacket ist ein starker Allrounder.

06.12.2013
Autor: Boris Gnielka
© outdoor
Ausgabe /13