Jacken im Test

Testbericht: Jack Wolfskin Impulse

Foto: Hersteller Softshelljacken im Test
Die Jack Wolfskin Impulse erweist sich im outdoor Test als optimale Softshell für Wanderer, die unterwegs auf eine Funktionsjacke verzichten möchten.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil gut

Nässeschutz für Gemütliche: Mit 370 Gramm ist die Impulse von Jack Wolfskin eines der Fliegengewichte im Test – und genauso trägt sie sich auch: Leicht, geschmeidig und weich, fast merkt man sie nicht. Fast, denn sobald man sich richtig bewegt, spannt es an den Ellbogen und Schultern. Außerdem gerät man bei hoher Aktivität schnell ins Schwitzen – Klimakomfort zählt nicht zu den Stärken der Tatzenjacke. Die liegen hingegen im Wetterschutz, denn das Material blockt Wind absolut und wehrt Nieselregen annähernd dauerhaft ab.

Tragekomfort: Sehr gut, doch das kaum elastische Material und die eingeschränkte Bewegungsfreiheit geben Abzug.

Wetterschutz: Neben Wind und Niesel­regen blockt die Impulse sogar kurze Schauer ab. Manko: der recht kurze Schnitt.

Praxis/Ausstattung: Ärmelbündchen könnten sich weiter öffnen lassen, der Rest ist vorbildlich.




Technische Daten des Jack Wolfskin Impulse

Preis: 200
Material: Stormlock O2 (Polyester)
Gewicht: 370 g (Gr. S)
Sonstiges : Zwei Schub-, zwei Brusttaschen (Herren), Ärmelta., Zwei-Wege-Frontzip, Daumenlöcher (Damen).

Tragekomfort

Wetterschutz

Praxis/Ausstattung

Klimakomfort

Fazit

Die Jack Wolfskin Impulse empfiehlt sich für Wanderer, die unterwegs gerne auf eine Funktionsjacke verzichten und schweißtreibende Aktivitäten meiden.

13.06.2012
Autor: Boris Gnielka
© outdoor, outdoor
Ausgabe /2012