Jacken im Test

Testbericht: Black Yak Gore Tex Pro 3L

Foto: Black Yak Dreilagen-Jacken Test 2017
Die Stärken des Black-Yak-Modells liegen im weichen Material und üppigen Stauraum. Für den täglichen, harten Einsatz und Expeditionen eignet sie sich aber weniger.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil sehr gut
Loading  

Beim penibel verarbeiteten Gore-Tex Pro 3L Jacket setzt die koreanische Marke Black Yak auf das leichteste Gore-Pro-Laminat. Dadurch ist es geschmeidiger als die noch robustere Konkurrenz. Auch der Klimakomfort geht in Ordnung – trotz der üppigen Tapefläche. Vier riesige Taschen Stauraum en masse. Außerdem hält die Jacke dicht, das Kapuzenschild könnte aber noch steifer und größer sein.

Wetterschutz:
Dichte Jacke, gut schützender Kragen, aber weicher, kleiner Kapuzenschild.

Tragekomfort/Praxis: Geschmeidig, macht Bewegungen mit, doch Kapuze behindert etwas die Sicht. Viel Stauraum, leichtgängige Zips.

Aktuelle Preise (sofern Angebote bei Partnershops vorhanden)




Technische Daten des Black Yak Gore Tex Pro 3L

Preis: 650 Euro
Material: 3L Gore-Tex Pro/Stretch Gore
Gewicht: 520 g
Packmaß: 1,9 l

Wetterschutz

Tragekomfort/Praxis

Klima

Atmungsaktivität

Ventilation

Konstruktion

Imprägnierung

Gewicht/Packmaß

Material/Verarbeitung

Fazit

Die Stärken des Black-Yak-Modells liegen im weichen Material und üppigen Stauraum. Für den täglichen, harten Einsatz und Expeditionen eignet sie sich aber weniger.

12.11.2017
© outdoor
Ausgabe /2017