Jacken im Test

Testbericht: Berghaus Mt. Asgard Smock

Foto: Benjamin Hahn Funktionsjacken im Härtetest: Berghaus Mt. Asgard Smock

Fotostrecke

Berghaus schafft mit der Mt. Asgard Smock den Spagat aus geringem Gewicht, Robustheit, Komfort und Wetterschutz.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil sehr gut

Dennoch ist der Dreilagenschlupfer aus hochatmungsaktivem Gore-Tex Pro Shell robust und fühlt sich angenehm an. Außerdem glänzt die Berghaus Mt. Asgard Smock mit dem bes­ten Wetterschutz im Testfeld und top Bewegungsfreiheit, die Kapuze sitzt mit und ohne Helm perfekt. Durch die ­geringe Tapefläche lässt sich auch das ­Fehlen von Pitzips verschmerzen.

Wetterschutz
Jacke/Tasche dicht. Kapuze und Kragen schützen hervorragend.

Komfort
Eher kurzer Schlupfer mit längerem Rücken. Perfekte Bewegungsfreiheit, bequeme Kapuze, einfache Bedienung. Klima: gut bis sehr gut.

Technische Daten des Test: Berghaus Mt. Asgard Smock

Preis: 300,- Euro
Material: Gore-Tex Pro Shell (3 L)
Gewicht: 290 g
Packmaß: 1,1 l
Sonstiges : Schlupfer mit einer Brusttasche und helmtauglicher Kapuze. Unisex-Größen.

Atmungsaktivität

Ventilation

Konstruktion

Imprägnierung

Wetterschutz

Komfort

Gewicht/Packmaß

Qualität

Fazit

Top: Mit der Mt. Asgard Smock schafft Berghaus den Spagat aus geringem Gewicht, Robustheit, Komfort und Wetterschutz.

11.04.2011
Autor: Frank Wacker
© outdoor
Ausgabe /2011