Jacken im Test

Testbericht: Arc’teryx Beta SL Hybrid

Foto: Arc’teryx Arc’teryx Beta SL Hybrid
Die Stärken der wetterfesten, funktionellen Beta SL Hybrid kommen auf Tagestouren aller Art zum Tragen – ob im Mittelgebirge oder den Alpen.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil sehr gut
Loading  

DIE MISCHUNG MACHT’S
Arc’teryx kombiniert bei der Beta SL Hybrid zwei Gore-Tex-Laminate: Schultern, Nacken und die Rumpfseiten sind aus 3-Lagen Gore-Tex C-Knit, der Rest aus neuem 2,5-Lagen Gore-Tex Paclite+. Letzteres fühlt sich durch die stumpfe Innenseite angenehmer an als der glatte Vorgänger. Feuchtigkeit nimmt diese aber kaum auf. Dennoch fiel der Klimakomfort in unserem Test 2019 sehr gut aus – dank Pitzips und hohem Dampfdurchgang. Top: Wetterschutz und Verarbeitung der Arc’teryx Beta SL Hybrid.

Sonstiges: 2 große, hochgesetzte A ußentaschen, Pitzips (31 cm), helmtaugliche Kapuze, körperbetont und eher kurz. Tapefläche: 0,16 m²

Wetterschutz: Dichte Jacke, der Kapuzenschild und hohe Kragen schützen hervorragend.

Tragekomfort: Sitzt wie eine zweite Haut, engt nicht ein, bequeme Kapuze, aber eher festes, rascheliges Material. Gut bedienbar.

Aktuelle Preise (sofern Angebote bei Partnershops vorhanden)




Hersteller-Video: Arc’teryx Beta SL Hybrid




Technische Daten des Test: Arc’teryx Beta SL Hybrid

Preis: 380 Euro
Material: Gtx Paclite+/C-Knit (2,5/3-L.)
Gewicht: 360 g
Packmaß: 1,5 l

Wetterschutz

Tragekomfort

Klima

Atmungsaktivität

Ventilation

Konstruktion

Imprägnierung

Gewicht/Packmass

Qualität

Fazit

Die Stärken der wetterfesten, funktionellen Beta SL Hybrid kommen auf Tagestouren aller Art zum Tragen – ob im Mittelgebirge oder den Alpen.

25.04.2019
Autor: Frank Wacker
© outdoor
Ausgabe /2019, 2019