Teil des
OD-1211-Softshell-Test-Modelle (jpg) Boris Gnielka

Softshelljacken-Kauftipps

Kaufberatung Softshelljacken: 5-Punkte-Check & Top-Modelle

Die besten Softshelljacken im Test + sinnvolle Ausstattungsdetails einer Softshell ...

1. Justierbare Kapuze mit Wetterschutzschild
Über den Kopf verliert der Körper besonders viel Wärme. Um so wichtiger ist eine gut sitzende Kapuze, die Kopfbewegungen eins zu eins mitmacht. Sie sollte so dimensioniert sein, dass auch die Wangen abgedeckt werden und das Gesichtsfeld mittels kräftigem, steifem Schild vor feinem Regen oder Schnee treiben geschützt wird. Der Kragen sollte geschlossen über den Mund reichen.

Kompletten Artikel kaufen
OD 1118 Softshelljacken Test Teaser Aufmacher
Test 2018: Softshells für Herbst und Winter
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 8 Seiten)
2,99 €
Jetzt kaufen

2. Elastisches Material und bewegungsfreundlicher Sitz
Gute Softshells bestehen aus elastischem Stoff und sind so geschnitten, dass sie beim Hochgreifen nicht über den Gürtel rutschen. Die Ärmel dürfen weder beim Abwinkeln der Ellbogen spannen noch beim Strecken den Puls freilegen.

3. Ventilationsreißverschlüsse unter den Achseln
Nicht immer sind solche »Pitzips« nötig. Doch wer sportlich-flott unterwegs ist oder sich für eine 100-prozentig winddichte Jacke entscheidet, sollte darauf Wert legen. Der Frontzipper sollte sich zudem einhändig bedienen lassen, der Schlitten auch mit Handschuhen greifen lassen. Eine innenseitige Abdeckung verhindert, dass Zugluft oder Nässe eindringen.

4. Praxisgerecht positionierte Taschen
Die besten Taschen nützen nichts, wenn man sie nicht erreicht, weil sie durch einen umgeschnallten Rucksackhüftgurt verdeckt werden. Ideal sind Jacken, die Brust- und Schubtaschen besitzen: Sie bieten Stauraum bei aufgesetztem Rucksack und händewärmende Schubtaschen bei abgesetztem.

5. Regulierbare Klettbänder an den Ärmeln
Weit zu öffnende Ärmel sind praktisch, um etwa eine dicke Funktionsuhr darunter tragen zu können oder auch, um kühlende Frischluft ins Innere zu lassen.

Was eine gute Softshell haben muss + Top-Jacken aus unseren Tests:

Softshelljacken in den outdoor-Partnershops kaufen

Alle Jackentests auf einen Blick

Wichtige Details: Kapuze und Kragen

OD-Softshell-Check-0612 (jpg)
Redaktion outdoor
Softshell-Jacke Norrona

Damit eine Softshell richtig vor Wind schützen kann, braucht sie einen hohen, eng anliegenden Kragen und eine schirmbewehrte Kapuze. Sie sollte sich über eine Volumenverstellung mittels elastischem Kordelzug so gut anpassen lassen, dass sie bei Bewegungen des Kopfes nicht verrutscht und an Stirn und Wangen winddicht anschließt.

Wichtige Details: Material

OD-Softshell-Check-0612 (jpg)
Redaktion outdoor
Softshell-Jacke Norrona

Die Leistungsfähigkeit einer Jacke bestimmt in erster Linie das Material. Es sollte sich weich anfühlen, elastisch sein und bei Anstrengung viel Dampf nach außen ablassen. Je winddichter der Stoff, desto besser schützt er vor Auskühlung. Bei Anstrengung wird er aber als »schwitziger« empfunden, da kein kühlender Luftaustausch stattfindet.

Wichtige Details: Passform und Schnitt

OD-Softshell-Check-0612 (jpg)
Redaktion outdoor
Softshell-Jacke Norrona

Wie wohl Sie sich in einer Softshell fühlen, hängt in starkem Maße auch von ihrem Schnitt ab – und wie gut Ihre Körpermaße dazu passen. Hier hilft nur Reinschlüpfen und Ausprobieren: Beim Strecken der Arme darf die Jacke nicht hochrutschen oder die Handgelenke bloß legen. Sitzt die Softshell eher körpernah, können Sie bei Regengüssen oder Kälte bequem eine Funktionsjacke darüber tragen. Bei weitem Schnitt lässt sich dafür noch ein warmer Fleecepulli darunter anziehen.

Wichtige Details: Taschen

OD-Softshell-Check-0612 (jpg)
Redaktion outdoor
Softshell-Jacke Norrona

Zwei Taschen sind Pflicht, um Wanderkarte & Co. griffbereit zu verstauen. Zugang und Taschenbeutel sollten so hoch sitzen, dass ein umgeschnallter Hüftgurt weder die Öffnung blockiert noch auf den Inhalt drückt.

Wichtige Details: Luftschleusen

OD-Softshell-Check-0612 (jpg)
Redaktion outdoor
Softshell-Jacke Norrona

Bei Hitzewallungen lassen weit zu öffnende Ärmelbündchen kühle Luft hinein. Winddichte Softshells sollten außerdem lange Ventilationsöffnungen unter den Achseln besitzen.

Allrounder: Arc'teryx Gamma MX Hoody

Hersteller
outdoor Softshelljacken im Test

Die Arc’teryx Gamma MX Hoody kam 1998 auf den Markt und ist die Mutter aller modernen Softshelljacken! Auch in der 2018er Version konnt sie in unserem Test vollkommen überzeugen. Perfekte Jacke für den Einsatz im Frühjahr, Herbst und Winter. Preis: ca. 300 Euro Zum Testbericht + Preisvergleich

Sommersoftshell: Mountain Equipment Squall Hooded Jacket

Hersteller
Softshelljacken im Test 2016

Besonders leicht und luftig, eignet sich die Mountain Equipment Squall Hooded Jacket vor allem für sportliche (Kletter-) Touren an eher warmen Tagen. Die Jacke gibt es zum fairen Preis von rund 120 Euro.
Zum Testbericht

Sommersoftshell: OR Ferrosi Summit Hooded Jacket

Hersteller
Softshelljacken im Test 2016

In puncto Klima- und Tragekomfort ist das dünne Ferrosi Summit Hood nicht zu schlagen. Eine erstklassige Wohlfühljacke für den Sommer. Preis: 170 Euro, Gewicht: 460 g
Zum Testbericht

Wintersoftshell: TNF Ventrix Hoody

Hersteller
outdoor Softshelljacken im Test

Das Ventrix Hoody von The North Face empfiehlt sich als Softshell für Wintertouren oder ab minus 10 bis minus 15 Grad zum Drunterziehen. (Kauftipp 2018) Preis: ca. 240 Euro. Zum Testbericht

Wintersoftshell: Haglöfs Gecko Hood

Haglöfs
Haglöfs Gecko Hood

Die günstige, komfortable und hoch atmungsaktive Haglöfs Gecko Hood Winterjacke empfiehlt sich für den Allroundeinsatz, punktet aber auch beim Sport. Preis: ca. 200 Euro. (Testsieger 2016)
Zum Testbericht

Wintersoftshell: Rab Vapour Rise Alpine

Hersteller
outdoor Softshelljacken im Test

Wen das wenig anschmiegsame Tragegefühl nicht stört, bekommt mit der Rab Vapour-Rise eine top Softshelljacke für Temperaturen unter fünf Grad. Preis: ca. 170 Euro (Kauftipp 2018) Zum Testbericht

Preiswerter Allrounder: Marmot Rom Jacket

Ein Klassiker im Marmot-Programm: Für rund 170 Euro erhält man mit der Marmot Rom Jacket eine gute Softshelljacke zum Wandern, Biken oder Joggen. Zum Testbericht

Leichte Alternative: Black Diamond Alpine Start Hoody

od-1115-tested-on-tour-black-diamond-alpine-start
Black Diamond
Black Diamond Alpine Start Funktionsjacke

Das Ultraleichtgewicht von Black Diamond (150 Euro/195 g) ist die perfekte Wahl für alle, die gerne mit kleinem, leichten Gepäck unterwegs sind und dennoch nicht auf Wetterschutz verzichten möchten. Top: der Klimakomfort und die Bewegungsfreiheit.
Zum Testbericht

Zur Startseite
Jacken Bestenlisten od-2014-regenjacken-3-lagenjackentest-4 (jpg) So finden Sie die richtige Funktionsjacke Funktionsjacken kaufen - darauf kommts beim Kauf einer Softshelljacke oder Funktionsjacke an

Hier finden Sie unsere Einsteiger-Kaufberatung zum Thema Funktionsjacken,...

Mehr zum Thema Jacken
od-1215-regenschutz-trockenbleiben-6 (jpg)
Camp & Equipment
od-2019-softshelltest-aufmacher-1 (jpg)
Softshell-Jacken
od-2019-softshelltest-Marmot-rom-jkt (jpg)
Softshell-Jacken
od-2019-softshelltest-LaSportiva (jpg)
Softshell-Jacken