GPS-Geräte im Test

Testbericht: Lowrance Endura Safari

Foto: Lowrance GPS Allrounder: Lowrance Endura Safari

Fotostrecke

Das Safari zählt zu den günstigsten Modellen im Testfeld – und hat doch viel zu bieten.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

Testurteil gut
Loading  

Das Safari verfügt über einen sensiblen Empfang, eine intuitive Bedienung über Touchscreen und Tasten und clevere Navigationsfunktionen auch ohne Outdoor-Routing. Jedoch könnten sich die Karten etwas flotter zoomen lassen. Top dagegen: Auf das Safari lassen sich Navigationsprogramme wie etwa MagicMaps Scout installieren, mit denen man die Rasterkarten von MagicMaps oder Kompass verwenden kann.

Display/Bedienung
Logische Bedienung und gut ablesbares Display, aber teilweise recht kleine Schrift.

Navigation
In jeder Situation problemlose Navigation mit Routen und Tracks.

Aktuelle Preise (sofern Angebote bei Partnershops vorhanden)




Technische Daten des Test: Lowrance Endura Safari

Preis: 339,- Euro
Abmessungen: 6 x 13 x 3 cm
Gewicht: 235 g
Kartensystem: Vector/Raster²
Wegpunkte/Routen/Tracks: 4000/500/100
Routing: Straße
Extras: Kompass, Höhenmesser, Picture Viewer, Diktierfunktion, MP3-Player, Videoplayer

2) mit Zusatzprogrammen (z.B. Magic Maps Scout, Ozi Explorer CE)

Einsatzbereich

Empfang

Display/Bedienung

Navigation

Karten

Vielseitigkeit

Batterielaufzeit

Fazit

Das Endura Safari erweist sich als sinnvoll ausgestatteter Allrounder für Touren aller Art.

23.12.2010
Autor: Uli Benker
© outdoor
Ausgabe /2011