Leichtgewichtszelte und Komfortzelte im Test + Tipps zum Thema Zelt kaufen

Die Ausstattung der Zelte im Detail

Welche Zeltdetails im Test besonders positiv ausfielen und welche nicht, sehen Sie hier.
Zu den getesteten Produkten

Ventilation
An der Apsis des Vaude Taurus SUL XP kommt der bewährte Vierwege-Reißverschluss zum Einsatz. Mit seiner Hilfe lässt sich der Apsiseingang des Vaude Taurus SUL XP variabel öffnen: nur nach links, nur nach rechts, komplett oder - bei Regen - nach unten, so dass ein in der Größe verstellbares Belüftungsloch bleibt.

Video: Vaude Taurus SUL XP im Test

Eingangslösung

Den zentral angeordneten, geraden Zipper des Lightwave T30 Hyper kann man nur mit einzelnen Klettstreifen schließen - fummelig! Außerdem lässt er sich zum Betreten und Verlassen des Zeltes nicht einfach weit öffnen, es bleibt oft nur ein schmaler Durchschlupf.

Video: Lightwave T30 im Test

Türschloss

Ein roter Plastikkeil, der durch einen Metallring gefädelt wird, verhindert beim Hilleberg Anjan 3 ein Aufreißen des Frontzippers durch starken Wind. Außerdem lassen sich Eingang und Apsis auf ganzer Breite öffnen. Dazu löst man nur die Verbindung zum Hering – mit dem schwarzen Plastikkeil.

Video: Hilleberg Anjan 3 im Test

Materialschwäche

Die Aufnahme der seitlichen Sturmabspannung besteht beim Nordisk Telemark 2 aus sehr dünnem Nylon - wie auch der Rest des Überzeltes. Die Folge: bereits bei einem Wind von 70 km/h reißt die Sturmleine aus dem 10-Denier-Nylon.

Video: Nordisk Telemark 2 Sturmtest

Tagesaktueller Preisvergleich für die getesteten Zelte (sofern Angebote vorhanden)




02.08.2013
Autor: Boris Gnielka
© outdoor