Das outdoor-Testverfahren im Detail

So testet outdoor Schuhe

Foto: Boris Gnielka
Wanderstiefeln geht es im Gehsimulator ans Leder. Dort stehen die Testkandidaten in knöcheltiefem Wasser, handgelenkdicke Metallstangen bewegen den Vorfußbereich der Stiefel auf und ab.

300.000 Mal werden die Testkandidaten getreten, dann haben sie die Tortur überstanden. Auf Tour entspricht das immerhin 500 Kilometern. Nicht alle Testmodelle halten dieser Quälerei stand. Bei manch einem schlagen die mit Feuchtigkeitssensoren bestückten Kunstfüße schon nach wenigen tausenden Bewegungszyklen, also einigen Kilometern, Alarm.

Whole-Boot-Comfort-Test

Das Fußklima wird mit Hilfe des von W.L. Gore entwickelten Whole-Boot-Comfort-Test ermittelt. Auf Körpertemperatur gehaltene Kunstfüße schwitzen über Stunden in einer Klimakammer. Dabei wird gemessen, wie viel Feuchtigkeit aus dem Schuh entweicht – ein weltweit einzigartiges Verfahren.

Loading  

Die outdoor-Testcrew beim Bergstiefeltest

Video: N-TV
01.07.2010
© outdoor