4 - Rheinsteig

Warum ist es am Rhein so schön? Auf dem Rheinsteig finden Wanderer eine Antwort auf diese Frage: Wegen der Symbiose von Natur und Kultur.

Geschichtsträchtige Tief­blicke genießen Wanderer

Erst vor zwei Jahren eröffnet, gilt der Rheinsteig bereits als Klassiker unter Deutsch-lands Fernwanderwegen. Auf seinen 320 Kilometern zwischen Wiesbaden und Bonn bietet er eine unvergleichliche Mischung aus Natur und Kultur. Nirgends liegt Vater Rhein dramatischer in seinem Bett als im Mittel­rheintal. Weltbekannter Höhepunkt der Tour: jener schroffe Fels, auf dem einst die schöne Loreley ihren schicksalsträchtigen Gesang erklingen ließ. Rheinsteig-Neulinge passieren ihn auf der dreitägigen Wanderung von Lorch nach Kestert. Die Route führt in stetigem Auf und Ab durch stille Täler und Wälder, vorbei an geschichtsträchtigen Burgen und malerischen Dörfern, über Weinberge und herrliche Aussichtskanzeln. Doch nicht nur im Mittelrheintal warten spektakuläre Eindrücke: Auch auf den beiden Etappen von Rheinbrohl bis Rengsdorf erlebt man ein schönes Stück Rheinsteig.

Tour 1: Lorch – Kaub, 4 Std., 15,5 km. Herrliche Blicke auf das Rheintal und seine imposanten Burgen und Schlösser.

Tour 2: Kaub – St. Goarshausen, 6 Std.,
25 km (inkl. Patersberg), Königsetappe des Steigs mit den weltbekannten Loreley-Felsen.

Tour 3: St. Goarshausen – Kestert, 4 Std.,
16 km. Tour mit Blick zur Burg Rheinfels.

info: www.rheinsteig.de; www.tal-der-loreley.de /www.loreley-touristik.de, Tel. 06 77 1/9 10 20.

Literatur/Karte: Abenteuer Rheinsteig, W. Blum, H. Braun, G. Stephan-Kaselow, FloH-Verlag/Görres Verlag, 12,80 Euro; Wandertouren Rheinsteig, R. Goebel, Ideemedia-Verlag, 12,95 Euro.

15.07.2007
© outdoor
Ausgabe 06/2007