Zelte im Test

Dauertest: Hilleberg Saitaris


Zur Fotostrecke (36 Bilder)

Foto: Christoph Haas

 

Tested on Tour Juli 2016
Foto: Steffen Scheyhing

 

Tested on Tour September 2016
Foto: Franz Güntner

 

Tested on Tour August 2016
Foto: Benjamin Hahn

 

Lowa Lavena II
Foto: Boris Gnielka
Nur das Gewicht und Preis sind hoch, gehen für ein so langlebiges, perfekt verarbeitetes, geräumiges und sturmfestes Vierjahreszeitenzelt aber voll in Ordnung.

Was uns gefällt

  • extrem stabile Konstruktion
  • viel Platz für bis zu vier Leute
  • einfacher Auf- und Abbau
  • top Material/Verarbeitung

Über zwei Jahre ist das Hilleberg Saitaris 4-Personen-Zelt auf Skitouren in Norwegen, beim Paddeln in Schweden und auf Roadtrips durch Skandinavien im Einsatz. Dabei widerstand das geräumige Vierpersonenzelt Stürmen in Orkanstärke, Wolkenbrüchen und Schneelasten. Doch trotz der harten Beanspruchung zeigt das robuste Material des Hilleberg Zelts keine Abnutzungserscheinungen. Auch der Aufbau begeistert, denn das Zelt lässt sich selbst bei Sturm und Regen schnell aufstellen. Vier gleich lange, extra dicke und sich mehrfach kreuzende Alustangen sorgen mit dem exakten Schnitt für einen flatterfreien Stand. Der fünfte Bogen spannt den großen, wetterfesten Vorraum. Außerdem gibt es am hinteren Eingang des Hillebegr Saitaris eine kleine Apsis. Weiterer Pluspunkt: das großzügige, gut zu belüftende Innenzelt (Abmessungen: 245 x 185/155 cm, Höhe: 125 cm). Nur das Gewicht und Preis sind hoch, gehen für ein so langlebiges, perfekt verarbeitetes, geräumiges und sturmfestes Vierjahreszeitenzelt aber voll in Ordnung.

Technische Daten des Hilleberg Saitaris

Preis: 1900 Euro
Gewicht: 6300 g
Sonstiges : Dauertest: 25 Monate

Fazit:

Das geräumige Vierpersonenzelt Hilleberg Saitaris widerstand Stürmen in Orkanstärke, Wolkenbrüchen und Schneelasten. Doch trotz der harten Beanspruchung zeigt das robuste Material keine Abnutzungserscheinungen.

24.11.2016