Zelte im Test

Testbericht: Exped Orion 3 Extreme (Kauftipp)

Foto: Boris Gnielka Zelten und Trekking im Sarek

Fotostrecke

Gewicht und Packmaß sind für ein Zelt dieser Größe vorbildlich! Ebenfalls klasse: die praktischen Details wie beispielsweise das Himmelsnetz.

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • Aufbau z.T. etwas pfriemelig

Testurteil

Kauftipp

Regenreiche Gebiete verlangen nach einem geräumigen Zelt, in dem man Wetterkapriolen gemütlich aussitzen kann. Allerdings sind solche Stoffpaläste selten sturmstabil, bieten sie dem Wind doch viel Angriffsfläche: So ist etwa das Orion 3 Extreme rund 1,5 Meter hoch und allein innen üppige 1,6 Meter breit. Zu zweit findet man darin mehr als genug Platz, zumal auch großes Gepäck, Schuhe und Kocher in den zwei großen Apsiden parken können. Doch was ist mit dem Wetterschutz des Prachtbaus? Auf einer 16-tägigen Tour durchs wetterlaunische Nordschweden (Sarek) hält er während der vielen Regentage absolut dicht. Auch Sturmböen steckt er klaglos weg – wenn man ihn perfekt aufbaut, was jedoch nicht immer auf Anhieb gelingt. Dafür sind Gewicht und Packmaß für ein Zelt dieser Größe vorbildlich! Ebenfalls klasse: die praktischen Details wie beispielsweise das Himmelsnetz.







Technische Daten des Exped Orion 3 Extreme (Kauftipp)

Preis: 660 Euro
Gewicht: 3510 g
Packmaß: 48×18 cm (Herstellerangabe)
28.01.2015