Zelte im Test

Testbericht: Exped Gemini

Exped Gemini 2 Zelt
Foto: Boris Gnielka
Für laue Nächte: Überzeugt das leichte, sehr luftige Exped Gemini 2 auch auf Touren in den Bergen? Hier gibt's das Ergebnis nach 3 Monaten Praxistest.

Was uns gefällt

  • supereinfacher, flotter Aufbau
  • bietet viel Platz & Kopffreiheit
  • in warmen Nächten angenehm

Was uns nicht gefällt

  • in kühlen Nächten zugig

Loading  

Schneller als das Exped Gemini 2 lässt sich kaum ein Zelt aufbauen: vier kurze Gestängebögen in die Kanäle und Verbindungshülsen schieben, Heringe setzen – fertig ist der Schlafraum. Er bietet mit seiner Breite von 1,25 Metern genug Platz für zwei Personen, zumal die Wände schön steil sind. Seine großen Moskitonetzflächen sorgen für ein ausgezeichnetes Raumklima bei Wärme. In kühleren Nächten oder bei drohendem Regen sollte man das Außenzelt überwerfen und fixieren, was im Nu gelingt – aber nicht verhindert, dass man nachts oft eine leichte Luftbewegung im Gesicht spürt. Bei Wärme tut das gut, bei Kälte nicht. Für Touren in kühleren Regionen oder Höhenlagen eignet sich das Zelt daher weniger. Für Unternehmungen in sommerlichen Gefilden passt es dagegen ganz hervorragend, ist es doch leicht, luftig, geräumig und dank der zwei Eingänge und schnellen Aufbauprozedur sehr komfortabel.

Technische Daten des Exped Gemini

Preis: 470 Euro
Gewicht: 2460 g
Sonstiges : ausprobiert über 3 Monate

28.10.2015