Zelte im Test

Testbericht: Exped Gemini 4

Campingspecial 2013: Familienzelte
Foto: Hersteller
Leichtes Komfortzelt für vielfältige Einsätze von Campingplatz bis zur Radtour. Das Exped Gemini 4 taugt aber nur für warme, wenig windige Regionen.
Zu den getesteten Produkten

outdoor Logo Testurteil

Testurteil gut

Exped schickt mit dem Gemini 4 ein sehr leichtes Vier-Personenzelt für warme Regionen ins Rennen. Beim Exped Gemini 4 stellt man das geräumige Innenzelt, das zur Hälfte aus Moskitonetz besteht, zuerst auf. In tropischen Nächten belässt man es dabei und genießt die frische Luft. In kühlen, nassen Nächten hingegen muss das Außenzelt noch darüber. Es schützt zwar nicht ganz vor Wind, doch dafür vor Nässe. Und es bietet genug Platz fürs Gepäck in seinen zwei Apsiden.

Komfort: Eher kleine Apsis ohne Stehhöhe, dafür gute Belüftung, eine freundliche Innenraumfarbe und viele Eingänge.

Wetterschutz: Bei Wind zugiges Innenzelt (aus Moskitonetz). Blockt dafür Nässe sehr gut.

Video: Exped Gemini 4 im Test

Zur Darstellung des Videos benötigen Sie aktiviertes JavaScript sowie den Adobe Flash-Player.

Technische Daten des Exped Gemini 4

Preis: 660 Euro
Gewicht: 5200 g
Aufbau: Innenzelt zuerst
Windstabil bis: 75/80 km/h
Fläche Apsis: 4/3,5 qm
Höhe: 120/175 cm
Ausstattung: 3 Eingänge (2 vorne, 1 hinten), 4 Lüfter (nicht schließbar), IZ hälftig aus luftigem Moskitonetz.

Komfort

Wetterschutz

Handling

Gewicht

Qualität

Grundriss


Fazit:

Das Exped Gemini 4 ist ein leichtes Komfortzelt für vielfältige Einsätze von Campingplatz bis zur Radtour. Das Vier-Personenzelt taugt aber nur für warme, wenig windige Regionen.

Exped Gemini 4 im Vergleichstest

Gewicht unter 2,5 kg: Leichte Zelte im Test 2013 Foto: Boris Gnielka

Gewicht unter 2,5 kg: Leichte Zelte im Test 2013

Leichtzelte locken mit niedrigem Gewicht und kleinem Packmaß. Doch halten sie auch bei Wind und Wolkenbruch? Der outdoor-Test zeigts. Außerdem getestet: Vier solide Komfortzelte.


Exped Gemini 4 im Vergleich mit anderen Produkten

23.07.2013
Autor: Boris Gnielka
© outdoor