Zelte im Test

Testbericht: The Theory Works Modular Shelter System


Zur Fotostrecke (5 Bilder)

The Theory Works Modular Shelter System
Foto: Benjamin Hahn

 

The Theory Works Modular Shelter System
Foto: Benjamin Hahn

 

The Theory Works Modular Shelter System
Foto: Benjamin Hahn

 

The Theory Works Modular Shelter System
Foto: Boris Gnielka

 

The Theory Works Modular Shelter System
Foto: Benjamin Hahn
Mit den Zeltplanen von The Theory Works lassen sich verschiedene Zelte und Unterstände errichten. Das so genannte "Modular Shelter System" empfiehlt sich jedoch nur für experimentierfreudige Outdoor-Fans.

Was uns gefällt

  • innovatives Konzept
  • enorm vielseitig
  • hochwertig
  • recht preiswert

Was uns nicht gefällt

  • Kondenswasser
  • verlangt intensives Einarbeiten

Gruppenzelte der Pfadfinder, die Jurten oder Koten, bestehen aus mehreren Zeltbahnen. Der junge Hersteller The Theory Works nutzt dieses Prinzip bei seinem Modular Shelter System nun für leichte Einwandzelte und Unterstände. Es gibt drei unterschiedlich große, oben spitz zulaufende Grundelemente aus silikonbeschichtetem Nylon, die 45 bis 85 Euro kosten. Die Zeltplanen lassen sich an den Seitenrändern zusammenzippen, sodass man sie je nach Bedarf kombinieren kann. Die von outdoor in den Alpen getestete Pyramide entsteht aus drei mittelgroßen Zelt-Bahnen und bietet vier Personen mit Gepäck Platz. Zum Aufbau braucht man neben etwas Geduld ein Paar Trekkingstöcke, die sich mittels einer Verbindungstasche (Pole Union, 10 Euro) in die zentrale Aufstellstange verwandeln. Eine Haube aus durchsichtigem PU-Material (Rain Ceiling, 10 Euro) macht die Pyramidenspitze regenfest. Es gibt auch ein Moskitonetz (Insect Ceiling, 10 Euro) und eine Bodenplane (Ground floor, 30 Euro). Inklusive Boden und 18 Heringen wiegt die Pyramide rund 2,8 Kilo und kostet 255 Euro.

 

The Theory Works Modular Shelter System
Foto: Benjamin Hahn

Der Unterstand benötigt eine kleine und mittelgroße Bahn. Mit den über die Pole Union verbundenen Stöcken entsteht ein Schutzraum für 4 bis 5 Wanderer, verwendet man nur einen Stock (Länge: rund 125 cm), ergibt sich ein zu einer Seite offener Ein-Personen- Schlafplatz – der weitaus besser vor Wind und Wetter schützt als eine klassische Zeltplane (Tarp), weil sich der sonst senkrecht stehende untere Teil der Bahnen als Windschutz nach innen klappen lässt.

Tipp: Bleiben die Alustäbe, die den unteren Teil straffen, zu Hause, spart das 60 Gramm. So liegt das Gewicht inklusive der sieben Heringe bei unter 900 Gramm. Preis: 110 Euro.

Technische Daten des Pyramidenzelt von The Theory Works

Preis: 255 Euro
Gewicht: 2800 g
Sonstiges : Gewicht und Preis für den Unterstand mit kleiner und mittelgroßer Bahn inkl. 7 Heringe bei unter 900 Gramm / 110 Euro. Verbindungstasche Pole Union: 10 Euro; Rain Ceiling: 10 Euro; Moskitonetz: 10 Euro; Bodenplane / Groundfloor: 30 Euro

Mehr zu ...


Fazit:

Das Modular Shelter System empfiehlt sich nur für experimentierfreudige Leute. Sie bekommen ein vielseitiges, durchdachtes und hochwertiges Einwandzeltkonzept zum recht günstigen Preis.

28.01.2015