Trekkingstöcke im Test

Testbericht: Helinox Ridgeline FL 130


Zur Fotostrecke (60 Bilder)

Foto: Helinox

 

Die Modellreihe Suunto Ambit2
Foto: Suunto

 

viking victory II
Foto: Boris Gnielka

 

Tested on Tour Oktober 2013
Foto: Source

 

Tested on Tour Oktober 2013
Foto: Magicmaps
Mit 340 Gramm gehört der Helinox Ridgeline FL 130 zu den leichtesten Teleskopstöcken auf dem Markt. Er ist stabil und lässt sich auf 130 Zentimeter ausfahren - genug für die meisten Anwendungen.

Was uns gefällt

  • für diesen Stocktyp extrem leicht
  • hohe Stabilität, top Qualität
  • umweltfreundlich und langlebig

Was uns nicht gefällt

  • wenig ergonomische Griffoberseite

Mit 340 Gramm gehört der Helinox Ridgeline FL 130 zu den leichtesten Teleskopstöcken auf dem Markt. Er ist stabil und lässt sich auf 130 Zentimeter ausfahren - genug für die meisten Anwendungen. Der Griff des Trekkingstocks, der bis ins obere Drittel des Schaftes reicht, liegt gut in der Hand. Nur wenn man sich mit den Handflächen auf der Griffoberseite abstützt, drückt diese etwas. Top: das umweltfreundlich veredelte Alu und die Qualität des Helinox Ridgeline FL 130 – nach acht Monaten Praxistest 2013 sehen die Stöcke noch aus wie neu.

Technische Daten des Helinox Ridgeline FL 130

Preis: 110 Euro
Gewicht: 340 g

Fazit:

Mit 340 Gramm gehört der Helinox Ridgeline FL 130 zu den leichtesten Teleskopstöcken auf dem Markt. Er ist stabil und lässt sich auf 130 Zentimeter ausfahren - genug für die meisten Anwendungen.

04.05.2013