Tourenski im Test

Testbericht: Stöckli Stormrider Light (Modelljahr 2016)

Test 2015 Tourenski
Foto: Hersteller
Genuss-Tourengeher greifen zum Stormrider Light: Der gutmütige Allrounder lässt sich einfach fahren und gibt sich im Gelände sehr geschmeidig. Kurze Schwünge meistert er sehr akkurat. Lediglich ambitionierte Piloten werden auf diesen Brettern nicht ihr volles Können entfalten.
Zu den getesteten Produkten

Kurze Schwünge meistert er sehr akkurat. Lediglich ambitionierte Piloten werden auf diesen Brettern nicht ihr volles Können entfalten.




Einsatzbereich:


Auftstiegs-Tourer: 70%

Allround-Tourer: 70%

Abfahrts-Tourer: 20%



Typen-Check: Mehr Infos zu unserer Fahrer-Einteilung finden Sie hier.

Technische Daten des Tourenski 2016 im Test: Stöckli Stormrider Light

Preis: 499 Euro
Länge: 159–181 cm
Taillierung: 122-78-107 mm
Gewicht: * über 1000 g

* bei 174 Zentimeter Länge.


Fazit:

Genuss-Tourengeher greifen zum Stormrider Light: Der gutmütige Allrounder lässt sich einfach fahren und gibt sich im Gelände sehr geschmeidig. Kurze Schwünge meistert er sehr akkurat. Lediglich ambitionierte Piloten werden auf diesen Brettern nicht ihr volles Können entfalten.

Stöckli Stormrider Light (Modelljahr 2016) im Vergleichstest


Stöckli Stormrider Light (Modelljahr 2016) im Vergleich mit anderen Produkten

15.12.2015
Autor: Florian Schmidt
© planetSNOW