Wanderwege und Hütten in Norwegen

Der norwegische Wanderverein (DNT)

Eidsbugarden-Jotunheimen
Foto: Anders Gjengedal / visitnorway.com
Dank dem ausgedehnten Netzwerk an Wanderhütten können Outdoorer während ihres Urlaubs noch mehr von Norwegen entdecken - egal ob bei Wanderungen entlang der Küste, in den Wäldern oder auf einer Hüttentour in den Bergen.

Drei Arten von Wanderhütten

Der norwegische Wanderverein (DNT) bietet seinen Mitgliedern günstige Übernachtungsmöglichkeiten in rund 450 Hütten in ganz Norwegen sowie Ermäßigungen in den meisten privat bewirtschafteten Touristenhütten und Berggasthöfen, die im Bereich seines Wanderwegenetzes liegen. Dadurch haben Wanderer eine große Auswahl an guten und bezahlbaren Unterkünften.

Es gibt drei verschiedene DNT-Hütten: mit Service, Selbstversorger, ohne Service.

In den bewirteten Hütten (über 40 Hütten)gibt es Übernachtungsmöglichkeiten in 2-, 4- oder Mehrbettzimmern. Die meisten Hütten haben eine einfache, jedoch gute Ausstattung mit Strom, Dusche und Trockenraum für die Wanderkleidung. Die Toiletten befinden sich im Freien oder auf dem Gang.

Bei Selbstversorger-Hütten (über 150 Hütten) handelt es sich meist um kleinere Hütten, in der Regel mit 5-25 Schlafplätzen sowie meist einer zusätzlichen Schutzhütte mit weiteren Schlafplätzen. Die Hütte ist nicht bewirtet und in der Regel mit dem Standardschlüssel des DNT zu öffnen. Hier finden Wanderer einen reichhaltigen Lebensmittelvorrat mit warmen Gerichten, Brotaufstrichen, Knäckebrot u.ä. Die Hütten sind mit Decken und Kissen ausgestattet, die in Verbindung mit einem selbst mitgebrachten Schlafsack oder Bettlakensack genutzt werden können. Auch Kochgelegenheiten sowie Töpfe, Geschirr und Feuerholz sind vorhanden. In der Saison trifft man teilweise einen Hüttenwart an.

Und schließlich gibt es noch einen großen Teil (rund 200) Hütten ohne Bewirtschaftung: Diese sind ähnlich wie die Hütten mit Selbstbedienung, jedoch ohne Lebensmittelvorrat.

Reservierungen sind möglich, aber nicht notwendig: Einen Platz zum Schlafen gibt es immer. Alle Kabinen verfügen über einfache Bettwäsche - Bettlaken oder Schlafsack sollten mitgebracht werden. In Hütten mit Personal kann Bettwäsche auch gemietet werden.

Geführte Wanderungen in Norwegen

Auf organisierten Touren kommen Wanderer leicht mit Gleichgesinnten ins Gespräch, profitieren vom Wissen der Einheimischen und erhalten wichtige Informationen über sicheres Wandern. Bequemer geht's nicht: DNT-Pauschalreisen für Gruppen umfassen die Anreise von Oslo direkt in die Berge, Übernachtung in Berghütten mit Service oder in Selbstversorger-Hütten sowie alle Mahlzeiten. Ein erfahrener Reiseleiter des DNT begleitet die Gruppe während der ganzen Tour.

 

Wandern in Norwegen - T-Markierung
Foto: Anders Gjengedal DNT-Wanderwege sind mit einem roten "T" auf Steinhaufen wie Felsen gekennzeichnet und auf den Karten klar dargestellt.

Wandersaison in Norwegen

Viele DNT-Hütten sind ganzjährig geöffnet, sind aber wetterbedingt nicht immer einfach zu erreichen. Die meisten Hütten mit Service öffnen Ende Juni und schließen Mitte September oder Oktober. Die Hütten mit Service bei Haukeliseter und Preikestolen (die Felskanzel) sind ganzjährig geöffnet.

DNT-Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft ist nicht zwingend vorgeschrieben, bringt Ihnen aber viele Vorteile. Als Mitglied bekommen Sie Rabatt auf alle DNT-Hütten sowie viele private Berghütten und Hotels. Sie haben auch bei der Bettenzuteilung Vorrang vor Nicht-Mitgliedern. Bitte beachten Sie, dass nur Mitglieder den Schlüssel für Hütten ohne Service erhalten. Der DNT bietet auch Wanderkarten von Norwegen an - weitere Infos für deutsche Norwegen-Touristen gibt es auf der Webseite deutsch.turistforeningen.no.

Noch mehr Infos über Wander- und Trekkingtouren in Norwegen und Tipps zu Anreise, Unterkunft und Komplettangeboten gibt es auf www.visitnorway.com/wandern

23.06.2013
© outdoor