Natur und Camping in Norwegen

Jedermannsrecht: Zelten in Norwegen erlaubt

Foto: Anders Gjengedal / visitnorway.com
In Norwegen hat jeder Mensch – Besucher eingeschlossen – das Recht, sich in der Natur und in den Nationalparks frei zu bewegen. Das schließt sogar das Übernachten in der freien Natur mit ein.

Im Gesetz verankert

Dieses traditionelle Recht "sich frei bewegen zu dürfen" wurde im norwegischen Gesetz als Jedermannsrecht (allemannsretten) verankert. Allerdings bringt jedes Recht auch gewisse Pflichten mit sich, wie etwa den respektvollen Umgang mit der Natur und die Rücksichtnahme auf Bauern, Landeigentümer und andere Besucher.

Was das Jedermannsrecht in der Praxis bedeutet

  • Norwegen-Reisende dürfen sich im "offenen Land" ("uneingezäuntes Land") zu Fuß oder auf Skiern frei bewegen und überall picknicken. Als offenes Land bezeichnet man Land, das nicht bebaut ist: also Küsten, Moore, Wälder und Berge. Kleine Stücke unbebauten Landes innerhalb bebauten Landes werden übrigens auch als offenes Land betrachtet. "Eingezäuntes Land" ist Privatbesitz und umfasst bebautes Land sowie gepflügte Felder mit oder ohne Getreide, Viehweiden, Weideland und Gärten. Auch junge Plantagen, Baugrundstücke und Industriegebiete gelten als eingezäuntes Land. Eingezäuntes Land muss übrigens nicht immer tatsächlich eingezäunt sein. Wenn vom 15. Oktober bis zum 30. April der Boden gefroren und mit Schnee bedeckt ist, dürfen Wanderer auch Wiesen und Felder betreten.
  • Außer auf bewirtschafteten Feldern und auf Parkplätzen darf man in Norwegen überall in der Landschaft, im Wald oder im Gebirge sein Zelt aufschlagen oder unter freiem Sternenhimmel schlafen. Trekking-Begeisterte sollten aber darauf achten, mindestens 150 Meter Abstand zum nächsten Haus oder zur nächsten Hütte zu halten. Wer länger als zwei Nächte an einer Stelle bleiben möchte, muss den Landeigentümer um Erlaubnis bitten. Dies gilt nicht für die Berge oder andere abgelegene Orte.
  • Zm Entleeren des WCs sollte man sich an die hierfür vorgesehenen und ausgeschilderten Stellen halten.
  • In der Zeit vom 15. April bis zum 15. September ist offenes Feuer im Wald oder in der Nähe von Waldgebieten nicht gestattet. Als Outdoorer sollte man aber das ganze Jahr über darauf achten, keinen Schaden zu verursachen, wenn man im Freien ein Feuer entzündet.
  • Im Allgemeinen ist es gestattet, in Norwegen Beeren, Pilze und Blumen zu pflücken. In den drei nördlichsten Regionen Norwegens (Nordland, Troms und Finnmark) gelten jedoch besondere Regeln für Moltebeeren.

Weitere Infos zu den einzelnen Wander- und Trekkingregionen und Tipps zu Anreise, Unterkunft und Komplettangeboten gibt es auf www.visitnorway.com/wandern.

23.06.2013
© outdoor