Tipps für einen Outdoor-Trip nach Finnland

Ein Plädoyer für Finnland

Outdoor Abenteuer Finnland
Foto: visitfinland.com/Petri Jauhiainen
Finnland wird dieses Jahr hundert – längst nicht der einzige Grund, dorthin zu reisen, findet unser Autor Matthias Aßmann ...

 

Matthias Aßmann
Foto: Matthias Aßmann Matthias Aßmann lebt seit über zehn Jahren mit seiner Familie in Stockholm. Er ist mit einer Finnin verheiratet, seine Marketingagentur arbeitet unter anderem mit der Scandinavian Outdoor Group. Seine Freizeit verbringt er am liebsten im finnischen Seengebiet.

Die intensivste Erinnerung an meinen ersten Finnland-Besuch kann ich jederzeit abrufen: Ich fahre mit meiner finnischen Freundin auf einem klapprigen Fahrrad über Landstraßen in ihrer Heimatgemeinde; die Junisonne wärmt sehr angenehm, es ist ruhig bis auf das Vogelzwitschern in den Feldern. In der Nähe einer Brücke halten wir zwischen Hunderten von jungen Birken an. Leises Wasserrauschen und leichte Windgeräusche von den kleinen Blättern in den Baumspitzen. Ich sauge diesen Moment auf, ehe wir langsam weiterrollen. Völlig ahnungslos und unvorbereitet, war ich auf eine eigentümliche Art verblüfft von der Schönheit und Energie der Natur. Das war vor über zwanzig Jahren. Seit unserer Hochzeit ein paar Jahre später erkunden wir die Region um die mittelfinnische Gemeinde Rautalampi und genießen unser Blockhaus am Kerkonjoki, einem der 187.888 Seen im Land.

Loading  

Unendliche Stille und die Liebenswürdigkeit der Finnen

So wie mir damals geht es sehr vielen Freunden und Bekannten, die mich verhalten skeptisch ansprechen und nach Tipps zu Outdoor-Aktivitäten in Finnland fragen, verbunden mit den üblichen Weisheiten über Mücken, Seen, Sauna und komische Menschen. Sehr gerne erzähle ich dann immer von all meinen Erlebnissen, von der unendlichen Stille und der Liebenswürdigkeit der Finnen. Ruhige Menschen mit großen, hilfsbereiten Herzen, so wie die zwei Passanten, die mir letztes Weihnachten mit viel Engagement und ohne viele Worte beim Starten und Anschieben meines Autos geholfen haben.

Top-Ziele: Helsinki & der Nuuksio-Nationalpark

Die Hauptstadt Helsinki ist ein klares Muss für jeden Reisenden und ein perfekter Start für einen Natururlaub. Im Sommer und bei gutem Wetter empfiehlt sich ein Ausflug mit der Fähre zur Festungsinsel Suomenlinna. Direkt vom Marktplatz aus dauert die Überfahrt keine 20 Minuten und bietet Museen, Cafés sowie eine Landschaft mit Tunnels und Höhlen, die Besucher jeden Alters zum Erkunden einladen. Das Insel-Hopping lässt sich über den gesamten Schärengarten mit seinen 300 Inseln fortsetzen und würde dann schon allein eine komplette Urlaubsreise mit Wandern und Radeln ausfüllen. Und auf dem Festland, nur vierzig Kilometer nordwestlich von Helsinki, wartet gleich noch ein weiteres schönes Ziel: der Nuuksio-Nationalpark mit einem umfangreichen Netz an markierten Wander-, Reit- und Mountainbike Pfaden, Lagerplätzen und dem Nature Center Haltia, wo man sich geballtes Wissen über die finnische Wildnis aneignen kann.

Unzählige Seenlandschaften & Outdoor-Angebote

In der Mitte Finnlands entsteht gerade der Nationalpark Süd-Konnevesi, auf Finnisch: Etelä-Konneveden kansallispuisto. Die unzähligen Inseln in dieser glitzernden Seenlandschaft wirken wie die fliegenden Inseln im Film Avatar. Fischadler bauen hier ihre Nester. Nicht weit vom Nationalpark entfernt steht unser Blockhaus inmitten eines Kajak- und Segelreviers. Wir freuen uns, bald noch mehr Freunden die Natur hier oben zeigen zu können und sie in das im Bau begriffene Outdoor-Zentrum im Nationalpark mitnehmen zu können. Ende Mai findet dort das erste Outdoor-Festival »Retkihetket« (=Ausflugsmomente) statt und wird bis zu 300 Besucher an einem Wochenende mit Produkttests, geführten Touren, Vorträgen, Lagerfeuer und Musik unterhalten.

Die Region Lappland im Norden teilt sich Finnland mit Schweden und Norwegen. Mit ihren weitläufigen Fjells und ihrer atemberaubenden Wildnis stellt sie ein Dorado für jeden Outdoor-Enthusiasten dar. Mountainbiker sollten sich hier das Gebiet um Syöte und das gleichnamige MTB-Festival im August vornehmen (syotemtb.fi). Man findet den Syöte-Nationalpark 160 Kilometer südöstlich von Rovaniemi, mit 60 000 Einwohnern die größte Stadt Finnisch-Lapplands. Sie bildet den Ausgangspunkt für Ausflüge zu Rentieren und Touren in die menschenleeren Gebirgsregionen. Im Winter ziehen Motorschlitten, Nikolaus und flackernde Polarlichter Fans aus aller Welt an.

Finnland lässt sich sehr einfach und sicher bereisen

Finnland ist ein Paradies für Naturliebhaber, die wahrhaften Abstand zum Alltag suchen, und lässt einen in jedem Sinne seinen eigenen Herzschlag spüren. Wer Finnland noch nicht erlebt hat, sollte am besten sofort das Planen beginnen. In diesem Jahr feiert das Land 100 Jahre Unabhängigkeit von Russland, und überall locken Veranstaltungen und Festivals. Mein Highlight: Am 27. August, dem finnischen Tag der Natur, starten viele Einheimische ihre Tour zum höchsten Berg des Landes, dem 1365 Meter hohen Halti an der Grenze zu Norwegen. Vielleicht sehen wir uns: Ich werde garantiert wieder dabei sein ...

Noch mehr Gründe für eine Reise nach Finnland hier:




28.06.2017
Autor: Matthias Aßmann
© outdoor