Der grenzüberschreitende Fernwanderweg Escapardenne lädt wortwörtlich ein, abzuschalten, dem Alltag zu entfliehen und neue Landschaften zu entdecken. Er verbindet die belgisch-luxemburgischen Ardennen mit einer Gesamtlänge von 157 km und vereint zwei zertifizierte Wanderwege: den Lee Trail und den Eislek Trail.

Beide entsprechen den strengen Standards des europäischen Qualitätszertifikats Leading Quality Trails – Best of Europe, entwickelt von der Europäischen Wandervereinigung (EWV) in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Wanderverband. Dank der ausgezeichneten Beschilderung können Wanderer dem Trail in beide Richtungen folgen. Ein topografischer Führer und speziell ausgearbeitete Wanderkarten machen es Ihnen leicht, in den Ardennen dem Alltag zu entfliehen.

Der Escapardenne präsentiert sich als wahres Naturidyll. Er verbindet die Einzugsgebiete des Rheins und der Maas. Die Strecke führt durch schmale Täler mit weiten Aussichten auf dem Ardenner Hochplateau.

Am besten teilen Sie sich diese Tour in 8 Tagesetappen auf (je nach Lust und Laune haben Sie so die Möglichkeit, kürzere oder längere Abschnitte zu wandern).

Die Tages-Etappen sind jeweils mit Übernachtungsmöglichkeiten sowie mit dem öffentlichen Transport verbunden. Es besteht die Möglichkeit bei verschiedenen Veranstaltern „Wandern ohne Gepäck“ zu buchen.

Der Lee Trail führt Sie in drei Etappen von Ettelbruck bis nach Kautenbach, wo Sie direkten Anschluss an den Eisleck Trail haben. Dieser führt Sie auf 5 Tagesetappen bis nach La Roche-en-Ardenne.

Weitere Informationen über die Escapardenne Trails hier




Die Wege, über die der Escapardenne führt, sind besonders hochwertig. Unterwegs erwarten den Besucher Naturschauspiele und architektonische wie historische Sehenswürdigkeiten.

Einige der Qualitätskriterien für eine Gesamtroute:

  • mindestens 35 % Naturwege;
  • höchstens 3 % befahrene Straßen;
  • mindestens 2 Landschaftswechsel pro Teilabschnitt von 8 km;
  • mindestens 4 Sehenswürdigkeiten (Gebäude, besondere Natur, Landschaften…) pro Teilabschnitt von 8 km;
  • mindestens 2 tägliche Verbindungen mit öffentlichen Verkehrsmitteln am Anfang und Ende der Route;
  • auf Anfrage Gepäckservice durch einen lokalen Dienstleister.

 

Luxemburg Burg Bourscheid
Foto: Amis du château de Bourscheid / LFT

Der Escapardenne Lee Trail im Detail:

Vom Bahnhof Ettelbruck (L) ausgehend führt der Weg über viele kleine Pfade an unzähligen felsigen Hängen (Lee) vorbei, durchquert mehrmals das bewaldete Tal der Sauer und steigt später ins Ardenner Hochplateau auf, um atemberaubende Aussichten auf die verschlungenen Mäander der Sauer zu ermöglichen. Der Lee Trail ist in beide Richtungen ausgeschildert und in drei Tagesetappen aufgeteilt.

Er durchquert ein Dutzend Dörfer und Weiler bevor Kautenbach und sein Bahnhof erreicht sind. Diese lange Wanderung durch die zerschnittenen Luxemburger Ardennen - mit ihren Flüssen und tiefen Tälern - dürfte das Herz eines jeden an Kultur, Natur und Landschaft interessierten Wanderers höher schlagen lassen.

 

Luxemburg Burg Bourscheid
Foto: Jonathan Godin / LFT

Zu entdecken gibt es Aussichtspunkte, so z.B. die „Gringlee“ bei Bourscheid-Mühle, die „Molberlee“ in der Nähe von Hoscheid oder die außergewöhnliche Siedlung Dirbach.

Kautenbach und Ettelbruck sind über eine direkte Bahnstrecke miteinander verbunden, so dass der Rücktransport problemlos stattfinden kann.

Etappe 1
ETTELBRUCK - BOURSCHEID-MOULIN
Länge: 17,6 km / 6H00, Schwierigkeitsgrad: 3, Höhenunterschied: 727 m

Der Trail beginnt in Ettelbruck am Bahnhof. Er führt in Richtung „Patton-Denkmal“, nach Norden bis in den „zerschnittenen“ Teil der Ardennen. Von Wasserläufen und tiefen Tälern ist das Ardennenplateau regelrecht eingeschnitten.

Etappe 2
BOURSCHEID-MOULIN - HOSCHEID
Länge: 19,2 km / 6H30, Schwierigkeitsgrad: 4, Höhenunterschied: 850 m

Nachdem man das Dorf Bourscheid hinter sich gelassen hat, begibt man sich zum Panoramaausblick „Napoleonsknäppchen“, welcher mit 505 m die höchste Erhebung auf dem Wanderweg ist. Weitere Stationen sind die Felsvorsprünge „Rouschteschleen“, das Dorf Dirbach, der Bahnhof Goebelsmühle, das Schlindertal und der bemerkenswerteste Bergkamm des Trails, die „Molberlee“.

Etappe 3
HOSCHEID - KAUTENBACH
Länge: 15 km / 5H00, Schwierigkeitsgrad: 3, Höhenunterschied: 528 m

Der Weg führt zunächst in das Lëtschbaach-Tal, dann wiederum in das Schlindertal. Dort lädt die Kapelle St. Michel den Wanderer dazu ein, die Stille dieses ungewöhnlichen Orts in sich aufzunehmen. Nach einem schönen Aufstieg erreicht man das Hochplateau. Nun sind es nur noch wenige Kilometer Fußweg bis nach Kautenbach, vorbei an den Felsvorsprüngen „Hoflee“ und durch das geheimnisvolle Tal des „Géischelterbaach“. Ein letzter Aufstieg führt uns zu den Panorama-Aussichtspunkten „Hockslee“ und „Obenschleid“. Erreicht wird der Ort Kautenbach über einen kleinen Pfad, der sich durch den Bergkamm „Bomm“ schlängelt.

 

Foto: Alfonso Salgueiro / LFT

Der Escapardenne Eislek Trail im Detail:

Der 104 km lange Escapardenne Eislek Trail ist ein großer grenzüberschreitender Entdeckungspfad zwischen Kautenbach und La Roche-en-Ardenne.

Die Wanderung beginnt in Kautenbach, einer kleinen Ortschaft in der Talsohle, und führt über verborgene Landschaften nach Clerf und ins Woltz-Tal. Dann geht es quer durch die Landschaft hinauf zum höchsten Punkt, auf der Wasserscheide zwischen Rhein und Maas. Nach der Grenzüberquerung setzt sich die Route auf belgischer Seite fort, wo Sie die Ardenner Hochebenen entdecken und dann in das Ourthe-Tal hinabsteigen, um schließlich in dem hübschen Städtchen La Roche-en-Ardenne anzukommen.

Diese weitläufige Route verläuft über kleine, entlegene Pfade die Täler entlang und öffnet sich auf den Hochebenen zu breiteren Wanderwegen.

 

Foto: Alfonso Salgueiro / LFT

Entdecken Sie ein faszinierendes Landschaftsbild auf 5 Tagesetappen:

Etappe 1
KAUTENBACH – CLERVAUX
Länge: 25,5 km / 9H00, Schwierigkeitsgrad: 4, Höhenunterschied: +1021 m -876 m

Der Weg verläuft durch das „Kiischpelt“ mit seinen eingekesselten Tälern bis zu dem urigen Dorf Munshausen und weiter durch das von der Woltz geschaffene Tal bis nach Clervaux.

Etappe 2
CLERVAUX – ASSELBORN
Länge: 18,8 km / 5H00, Schwierigkeitsgrad: 3, Höhenunterschied: 495 m +558 m -539 m

Der Pfad führt den Fluss entlang, steigt den Talhang hinauf nach Troisvierges, umgeht diese Ortschaft und verläuft dann weiter westwärts, das bezaubernde Trottenerbach-Tal entlang bis zur Mühle von Asselborn.

Etappe 3
ASSELBORN – HOUFFALIZE
Länge: 21,7 km / 5H30, Schwierigkeitsgrad: 2, Höhenunterschied: 143 m +318 m -397 m

Auf diesem Streckenabschnitt geht es gemütlich über den Pfad zwischen Hoffelt und Buret, vom Rheinbecken hinüber in das Maasbecken und durch geschichtsträchtige Gegenden, in denen Sie die Relikte eines „Projekttraums“ finden, der Wilhelm von Oranien einst vorschwebte. In der Nähe von Tavigny treffen wir auf eine der damaligen Hauptbaustellen des Kanals von Bernistap, bevor es nach Houffalize weitergeht.

Etappe 4
HOUFFALIZE – NADRIN
Länge: 21,4 km / 6H00, Schwierigkeitsgrad: 3, Höhenunterschied: 678 m +587 m -533 m

Tiefe Täler, verborgene wilde Ufer, kleine Wege über den Höhenkamm zwischen zwei Tälern, und immer wieder Wald, bis hin zu den herrlichen Steilhängen am Zusammenfluss der zwei Ourthen. Der Weg badet in der wohltuenden Ruhe der Natur, die nur vom Säuseln des Windes im Laub oder vom leisen Geplätscher des Wassers unterbrochen wird. Nach einigen weiteren Flusswindungen geht es hinauf zur Hochebene bis nach Nadrin.

Etappe 5
NADRIN – LA ROCHE-EN-ARDENNE
Länge: 17,4 km / 6H00, Schwierigkeitsgrad: 4, Höhenunterschied: 776 m +564 m -732 m

Die letzte Etappe beginnt auf Waldwegen und gewährt einen Rückblick weit zurück in die Vergangenheit, als das keltische Oppidum von Cheslé entstand. Erneut geht es die Hochebene hinauf, auf der Sie gleich mehrere atemberaubende Ausblicke genießen können, unter anderem an den weiten Hängen der Crestelles. Ein paar Kilometer weiter führt der Weg durch Borzée, dann über die Hügel und am Deister-Felsvorsprung vorbei, der einen ergreifenden Blick auf die gegenüberliegende Talseite mit der wunderschönen Stadt La Roche-en-Ardenne gewährt.