Weitwandern in Osttirol

Berg-Idylle

Foto: Osttirol Werbung/Friedl Steiner
"Am Zeugnistag haben wir früher unsere Rucksäcke gepackt und sind rauf auf die Alm – und den ganzen Sommer nicht mehr runter", erinnert sich Gottfried Unterrainer.

Damals bewirtschafteten die Großeltern des inzwischen 39-Jährigen die Arnitzalm am Lasörling-Höhenweg in Osttirol. Unterrainer und seine Brüder halfen beim Melken und Käsen und stürmten anschließend zum Kraxeln und Baden. Auch heute ist die Gegend rund um den Arnitzsee für den Geschäftsführer des Outdoor-Anbieters Alpsport in Matrei ein ganz besonderer Ort: „Einfach ein schöner Platz, nicht so überlaufen. Man hat hier seine Ruhe.“ Am Ufer des 2507 Meter hoch gelegenen Sees weiden Schafe, in den Wiesen ringsum blüht im Sommer der blaue Enzian, und auf der Wasseroberfläche spiegelt sich der Gipfel des Großen Zunig. Wer in dieser ruhigen Bergidylle plötzlich von seltsamen Geräuschen gestört wird, sollte sich besser beeilen. Der Sage nach befand sich nämlich einst eine blühende Alm am Grund des Sees. Durch ihre Schandtaten hatten die Bauern aber ein fürchterliches Unwetter heraufbeschworen, das alles Leben vernichtete. Seitdem sollen Beben und Geräusche aus dem Arnitzsee nahende Unwetter ankündigen.

 

Foto: Gottfried Unterrainer/Osttirol Werbung

Wanderer, die in Osttirol am Lasörling- oder Venediger-Höhenweg auf Strecke gehen, erleben mit dem Nationalpark Hohe Tauern nicht nur das mit 1856 Quadratmetern größte Naturschutzgebiet im gesamten Alpenraum, sondern kommen auch an zahlreichen Seen vorbei. Die höchsten liegen zwischen 2000 und 2500 Metern, und alle locken mit ganz besonderen Bildern: Im stillen Zunigsee spiegelt sich bei schönem Wetter zum Beispiel der mächtige Gipfel des Großglockners, und der Zupalsee bildet eine perfekte Projektionsfläche für die Venedigergruppe. Der größte ist für viele Einheimische aber der kleine, versteckte Simonysee: Er wird von Gletscherwasser gespeist und gilt als ganz besonderer Kraftplatz. Kraft können Weitwanderer auf dem Lasörling-Höhenweg aber auch in einer von zwölf Schutzhütten tanken. Bei Bedarf können sie anschließend von jeder auch problemlos ins Tal absteigen.

Die schönsten Höhenwege - Alle Fakten und Infos auf einen Blick

  1. Lasörling-Höhenweg
  2. 5 Etappen/57 km, 3200 Hm/12 Hütten, mittelschwer
  3. Venediger Höhenweg–Nord
  4. 5 Etappen/49 km, 4600 Hm/alpiner Bergweg, schwer
  5. Adlerweg Osttirol
  6. 9 Etappen/93 km, 8000 Hm/alpiner Bergweg, Trittsicherheit erforderlich
  7. Karnischer Höhenweg
  8. 8 Etappen/155 km, 2447 Hm/9 Hütten, mittelschwer

Weitere Infos gibt es hier.

31.03.2015
Autor: outdoor in Zusammenarbeit mit Tirol Werbung
© outdoor
Ausgabe 04/2015