Bergwandern in Norditalien - die schönsten Gebiete

Norditalien: Die schönsten Wanderungen

Auf einsamen Pfaden die Bergwelt erkunden, dann bei mediterranem Klima in die Talseen springen – die Gebiete in Nord- und Oberitalien vereinen diese Gegensätze perfekt. Hier einige der schönsten norditalienischen Wanderreviere im Überblick.

Piemont

Der nördlichste Zipfel der italienischen Region Piemont gehört zur Provinz Verbano Cusio Ossola und schiebt sich am Südalpenrand in die Schweiz zwischen Tessin und Wallis. Einsame Bergidylle und mondäner Badetourismus treffen im Piemont auf engstem Raum zusammen. Im Norden und Westen dominieren die Berge, die im starken Kontrast zum Seebecken des Lago Maggiore stehen. Für Wanderer ist die Stadt Domodossola ein guter Ausgangspunkt, weil dort die öffentlichen Verkehrsverbindungen am besten sind. Schöner übernachtet man an den Seen Maggiore, Mergozzo und Orta.

Weitere Infos zur Region und die schönsten Touren

Trentino

Die Trentiner Dolomiten erstrecken sich über 3000 Quadratkilometer zwischen Madonna di Campiglio im Westen und San Martino di Castrozza im Osten. Die Berge des Trentino sind geprägt durch einzeln stehende Kalkmassive wie Pala, Sella und Langkofelgruppe. Dazwischen erstrecken sich sanfte Almen und Wälder. Im Süden schließt der geologisch schon nicht mehr zu den Dolomiten zählende Höhenzug des Lagorai den Landschaftsraum ab, im Westen ist es die Adamello-Gruppe mit ihren Dreitausendern.

Weitere Infos zur Region und die schönsten Touren

Lagorai

In der italienischen Alpenregion Lagorai trifft südländisches Flair auf urzeitlich anmutende Landschaften. In der 30 Kilometer langen Bergkette östlich der italienischen Stadt Trient scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Stille Pfade führen den Wanderer dort durch duftende Nadelwälder, vorbei an glitzernden, tiefblauen Bergseen und hoch auf Zweitausendergipfel, von denen man bis zu den Felszitadellen der Kalkdolomiten im Südwesten blickt.

Weitere Infos zur Region und die schönsten Touren

Adamello-Brenta

Hier, rund eine Autostunde westlich des Gardasees, ist von Trubel nichts zu spüren: Wild und ursprünglich geben sich die Seitentäler des Valle del Chiese und gewähren Wanderern einen Zugang zum Naturpark Adamello-Brenta. Ein Kleinod im Südwesten des Trentinos!

Weitere Infos zur Region und die schönsten Touren

Garda- und Ledrosee

Die Bergwelt rund um den Gardasee hat für Sportkletterer, Bergwanderer und Mountainbiker viel zu bieten. Dazu gehören auch die Berge am Ledrosee, der nur einen Katzensprung vom Gardasee entfernt liegt. Hier führen einsame Pfade auf aussichtsreiche Gipfel, wie z.B. die Cima d'Oro, den Monte Carone oder den Pflanzenberg Tremalzo.

Weitere Infos zur Region und die Top-Touren hier

Ligurien

In Ligurien tauchen die Alpen ins Meer, treffen Almen und Felsen auf Uferpromenaden und Sandstrände. Für Wanderer und Mountainbiker bieten sich hier viele Möglichkeiten: Von alpinen Unternehmungen wie der Kletterei durch die Felsen am Sentiero degli Alpini oder der Besteigung des höchsten Berges der Region, dem Monte Saccarello mit 2201 Meter Höhe, über eine mehrtägige Durchquerung bis zur gemütlichen Ausfahrt mit dem Fahrrad am Meer.

Weitere Infos zur Region und die schönsten Touren

Dolomiten

Eine unglaubliche Vielfalt an Berg-, Rad- und Klettertouren bieten die Dolomiten, die auf die Regionen Venetien und Trentino-Südtirol bzw. die Provinzen Belluno, Südtirol und Trentino verteilt sind. Seit 2009 gehören sie zum UNESCO-Weltnaturerbe.

Einige der schönsten Wanderwege der Dolomiten gibt es hier

08.10.2016
Autor: Redaktion
© outdoor