Friaul: Monte Chiadin (2287 m)

Etwas abseits im Nordwesten der Carnia liegt der Monte Chiadin. 

Friaul, Italien Italien

Länge 12,25 Kilometer
Dauer 08:22 Std.
Schwierigkeitsgrad schwer
Höhenunterschied 1509 Meter
Höhenmeter absteigend 1505 Meter
Tiefster Punkt 924 m ü. M.
Höchster Punkt 2223 m ü. M.
GPS-Daten · KML-Daten
Karte als PDF-Download

 

Ben Wiesenfarth
Anspruch
Wege oft kaum oder nicht markiert, Steige teils steil über Wiesen und durch felsiges Gelände. Trittsicherheit ist auf dieser langen Tour zwingend! 



Anfahrt
Von Comeglians auf der SR 355 bis nach Forni Avoltri fahren, weiter in den Ortsteil Ciolos und dann beim Albergo Miravalle parken.


Ausgangspunkt
Vom Parkplatz des Albergo Miravalle geht man zunächst noch ein Stück durch den Ort nach Nordosten.




Einkehr
Direkt auf der Tour leider keine. Auf dem Abstieg führt ein langer Abstecher (ca. 1,5 km einfach) zum bewirtschafteten Rifugio Piani del Cristo. Aber nach der Tour warten in Sappada und Forni Avoltri gemütliche Restaurants. Unbedingt die Polenta probieren!





Beste Zeit
Machbar ist die Tour von Juli bis Oktober. Auf keinen Fall sollte man bei Nässe oder Schnee gehen.



Karte
Freytag & Berndt, WK 182, 1:50.000 und Freytag & Berndt, WK 223, 1:50.000, je 9,20 Euro.




Infos
Allgemeine Info zur Region Friaul-Julisch Venetien und Wandertipps: Agenzia Turismo FVG, turismofvg.it, info@promoturismo.fvg.it


outdoor-Tipp
Von Westen her führt auch ein einfacherer Pfad auf den Monte Chiadin. Ausgangspunkt ist dann das Rifugio Piani del Cristo im Val di Sésis. Die Tour startet auf breitem Weg, wird später auch kurz steil und führt in vielen Kehren durch die Südflanke zum Gipfel. Kondition ist auch hier gefragt: 880 Höhenmeter, 4,5 h.



Route
Vom Albergo Miravalle aus zunächst an der Straße entlang Richtung Forni Avoltri. Bald führt links der Weg 168 in Richtung Monte Chiadin. Diesem zunächst bequem bis zur Abzweigung Richtung Madonuto dal Cret di Nevos folgen. Nicht abbiegen, sondern weiter geradeaus im Graben gehen, rechts liegt eine kleine Jagdhütte. Auf dem Rücken etwa 100 Meter weiter empor steigen, bevor es nach rechts in die Ostflanke der Punta Salinas geht. Über die Wiese La Corona, hier links halten, vorbei an einem kleinen Wegweiser, auf dem »Pierabech« steht. Dann erreicht man den Giogo del Chiadin. Von hier weiter auf die Südseite des Kammes. Nun braucht es Orientierungsvermögen, da der Pfad leider kaum noch markiert ist. Die grasige Flanke schräg aufwärts nach Osten queren und auf einem Steig unter Felsen durch die Südflanke. Jetzt wechselt der Weg in steiles Wiesengelände, bis er schließlich den Ostgipfel erreicht. Augen auf und den wenigen Steigspuren folgen. Nun etwas unterhalb des Grates unter Felsen vorbei in einen grasigen Sattel, dann kurz hinab, um auf Weg 174 schließlich in wenigen Minuten den Hauptgipfel des Monte Chiadin zu besteigen. Für den Abstieg wählt man den Weg durch die Südflanke, der zunächst in bequemen Kehren bis zur Baumgrenze führt. Nach links halten und vorbei an einigen Hütten durch steilen Buchenwald zu den Häusern von Piani di Luzza. Von hier geht es auf einer kleinen Straße zurück nach Ciolos zum Ausgangspunkt.  
Nina Hölmer


Mehr Informationen zu dieser Tour

Die schönsten Bergtouren im Friaul Foto: Ben Wiesenfarth

Die schönsten Bergtouren im Friaul

Kaum ein Wanderer kennt das norditalienische Friaul - doch warten hier traumhafte Aussichtsberge und mittelalterliche Dörfchen ...

31.08.2017
Autor: Nina Hölmer
© outdoor