Trekking weltweit: Die schönsten Reisen der Welt

Oman: Wandern in der Wüste

Foto: Klaus Fengler / Red Bull Contentpool Chris Sharma & Stefan Glowacz klettern im Oman

Fotostrecke

Weite Sandwüsten, hohe Steinberge und fruchtbare Täler - der Golfstaat Oman hat viele Gesichter.

Die teilweise über 100 Meter hohen Dünen der Wahiba-Wüste im Oman besteigt man am besten zum Sonnenauf- oder -untergang. Dann leuchtet die unendlich scheinende Sandlandschaft in roten Farben. In diesem Gebiet leben auch heute noch Beduinen. In Nizwa zeigt der Oman seine grüne Seite: In dieser Oasenstadt gedeihen üppige Palmenhaine. Etwas nördlich der Stadt liegt das Dschebelal-Akhdar-Gebirge. Wanderer treffen in diesem gebirge im Oman immer wieder auf saftig grüne Gemüse- und Obst-Terrassen an sonst kahlen Berghängen. Die Schlucht des Wadi Bani Khalid hingegen ist berühmt für ihre weißen Felswände. Zwischen ihnen windet sich glasklar ein Fluss. Wer durch den Canyon möchte, muss auch schwimmen - mit dem Rucksack auf dem Rücken. Auch klettern ist im Oman möglich, wie Stefan Glowacz und Chris Sharma 2014 in der Majlis al Jinn Höhle eindrucksvoll bewiesen (siehe Fotostrecke oben).

Buchtipp Oman

Oman: Unterwegs zwischen Muscat und Salalah,
Trescher-Verlag, 19 Euro

Anbieter für Oman-Reisen

Oman-Reise mit Hauser - ab 2990 Euro.
www.hauser-exkursionen.de

14.01.2015
Autor: Olaf Beck
© outdoor
Ausgabe 11/2014